Erstellt am 07. Januar 2016, 10:07

von Rupert Kandlbauer

Durchwachsenes Herbst-Resümee. Die Neusiedl 1b durchlebte in der Herbstmeisterschaft ein Wechselbad der Gefühle.

Die Neusiedl 1b (Patrick Sonnleitner) möchte auch im Frühjahr wie beim 7:0-Erfolg in St. Andrä öfters den Gegner stehen lassen.  |  NOEN, Kandlbauer

Für Neusiedl-1b-Trainer Georg Haider ist es sehr schwer, mit den unterschiedlichen Kader-Zusammensetzungen eine kompakte Mannschaft zu formen. Er weiß nie genau, welcher Spieler von der Regionalmannschaft kommt oder wer dort benötigt und eingesetzt wird. Außerdem sind in seiner jungen Mannschaft die Leistungen nicht konstant, da gibt es immer wieder „Umfaller“.

„ Wir sind die 1b-Mannschaft von Neusiedl und unser oberstes Ziel ist nicht ein starkes Team zu bilden, sondern für die Regionalliga Spieler auszubilden und andererseits den Kickern, die in der Regionalliga nicht zum Zuge kommen, Spielpraxis zu geben.

Wir müssen das Beste daraus machen und so gut es geht, individuelle Ausbildung machen“, so Georg Haider im Gespräch mit der BVZ, und fügte an: „Man hat es ja gesehen, dass wir einige Spiele gut rübergebracht haben. Es sind oft Kleinigkeiten, die ein Match bestimmen. Einmal klappt unsere Spielweise hervorragend und gegen die nächste Mannschaft geht diese voll in die Hose.“

Auf die Frage, ob die Herbstsaison eine durchwachsene war, meinte Haider: „Es kommt darauf an, aus welcher Perspektive man es betrachtet. Nimmt man die Ergebnisse, da war es durchwachsen, aber sieht man die Entwicklung einiger Spieler – zum Beispiel Bastian Hackl und Dominik Maletschek – haben sich diese hervorragend entwickelt und stehen auf den Sprung in die Regionalliga-Mannschaft. Wir sehen der Frühjahrssaison mit Interesse entgegen und können sicherlich überraschen.“