Erstellt am 07. Dezember 2011, 00:00

Ein Eklat ohne Folgen. KEINE SPERREN / Nach dem Skandal-Halbfinale beim Turnier in Steinbrunn kommen die Beteiligten ungeschoren davon.

Parndorfs Goalie Ertan Uzun muss keine Sperre für die Freiluftsaison befürchten. Der Kung-Fu-Tritt vom Hallenturnier im VIVA zieht nur eine Geldstrafe nach sich.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON BERNHARD FENZ, PHILIPP FRANK

UND ALFRED WAGENTRISTL

Bei Hallenturnieren kann es schon mal ordentlich zur Sache gehen. Was sich am Sonntag beim Draßburger Hallencup im VIVA Steinbrunn nach dem Halbfinale zwischen Parndorf und den SVM Amateuren abspielte (Infos zum Turnier finden Sie auf den Seiten 86/87), nahm aber eine neue Dimension an. Die ohnehin hitzige Partie eskalierte nach dem entscheidenden Treffer in der „Overtime“, als Milan Jankovic das 3:2 für Parndorf gelang und er in unmittelbarer Nähe der Mattersburger Ersatzspieler den Torero-Jubel von Bayern-Stürmer Mario Gomez anwandte.

Danach ging es schnell. Die entstandene Massenrangelei wurde schließlich von einer Kung-Fu-Einlage von Parndorfs Ersatzgoalie Ertan Uzun gegen den Mattersburger David Palko überschattet.

Dass die hektische Nachspielzeit so endete, war nicht vorhersehbar – sehr wohl aber war die Partie hitzig, nicht zuletzt als SVM-Keeper Fabian Hoffmann Thomas Jusits praktisch mit der Schluss-Sirene deftig foulte und „Blau“ sah.

Überwachungsausschuss  hätte melden müssen

Fakt ist aber, dass alle Beteiligten keine Sperren für die Meisterschaft befürchten müssen. Aufgrund der Bestimmungen hätte der Überwachungsausschuss die Vorfälle dem Straf- und Meldeausschuss STRUMA melden müssen. Hat er aber nicht. So kommen die Hitzköpfe auf Verbandsebene straflos davon – und die unangenehme Causa zieht keine unangenehmen Folgen für die Regionalliga nach sich.

Vor allem Ertan Uzun wird nun wohl durchschnaufen – gerade bei ihm stand eine „verordnete Nachdenkpause“ im Raum. Nach einem Kung-Fu-Tritt ohne Sperre davonzukommen, ist Glück.

Bei den anderen Spielern wiederum hätte es bei etwaigen STRUMA-Urteilen wohl Proteste gehagelt. Parndorf-Coach Pauli Hafner: „Da hätten uns doch alle ausgelacht, wenn sich die Burgenländer durch so eine Sache in der Halle selbst für die Meisterschaft geschwächt hätten.“

Und Karl Schmidt vom BFV ergänzte: „Die Sache ist vom Tisch.“ Künftig könnte man aber für Extremfälle wie jenen am Sonntag in Steinbrunn vorsorgen: „Für die nächste Saison wird es wohl Sinn machen, wenn die Bestimmungen abgeändert werden und sich Schiedsrichter bei wichtigen Geschichten gleich direkt an den Strafausschuss wenden können.“

„Eigentlich wollte ich bei der hektischen Szene schlichten, wurde dann aber ziemlich deftig weggestoßen und landete am Boden. Ich bin ja kein Psycho, dass mir das einfach so einfällt. Die Reaktion war aber natürlich übertrieben und leider ein Blackout von mir – das muss ich jetzt auch so hinnehmen.“

Ertan Uzun, SC/ESV Parndorf

„Milan Jankovic jubelte in Mario-Gomez-Manier nur wenige Meter von den Mattersburger Wechselspielern entfernt. Darauf sind die Grün-Weißen total ausgetickt und stürmten das Parkett. Natürlich hüpften dann auch die Parndorfer über die Bande, plötzlich war ein Massengerangel im Gange. Nihat Güzel war gar nicht mehr zu beruhigen und musste von zwei Mitspielern zurückgehalten werden. Francis Enguelle hat einen Gegenspieler weggestoßen. Parndorf-Keeper Uzun wollte zunächst schlichten, hat dann aber selber einen Schlag oder einen Stoß abbekommen und drehte dann vollkommen durch.“

Manuel Gregorits, Schiri bei der ominösen Halbfinalpartie

„Vier Spieler hätten aufgrund der Vorfälle mit einer Sperre rechnen müssen: Francis Enguelle, Nihat Güzel und Milan Jankovic wegen grober Unsportlichkeit und Ertan Uzun wegen Tätlichkeit.“

Derselbe

„Die Rangelei, die Hektik und auch der Jubel von Milan Jankovic nach dem entscheidenden Tor – so etwas haben wir in der Halle schon oft gesehen, das war nichts Besonderes. Die Aktion von Ertan Uzun war jedenfalls weit überzogen und wird auch interne Konsequenzen nach sich ziehen – er muss mit einer entsprechenden Geldstrafe rechnen. Über die Spieler des SVM sage ich nichts, ich beurteile nur unsere.“

Gerhard Milletich, Obmann

des SC/ESV Parndorf

„An sich war es eine spannende Wahnsinnspartie. Dass es hart ablief, zeigte sich schon zu Beginn am Foul von Güzel an Fabian Miesenböck. Das Blackout von Uzun war freilich eins drüber, da brauchen wir nicht zu diskutieren. Mir ist wichtig, dass letztlich nichts passiert ist.“

Paul Hafner, Trainer des

SC/ESV Parndorf

„Wenn Milan Jankovic wegen seines Torjubels gesperrt worden wäre und vielleicht im Frühjahr gefehlt hätte, hätte ich stark überlegt, ob wir künftig bei Hallenturnieren mitspielen. Das kann es ja wirklich nicht sein.“

Derselbe über die angedrohte

Sperre für Milan Jankovic

„Leider ist es in der Halle gegen Parndorf immer wieder so, dass die Emotionen überschäumen. Das Spiel an sich war hochklassig. Dass es dann einigen unüberlegten Hitzköpfen gelingt, für solche Szenen zu Sorgen, ist einfach nur schade. Solche Provokationen, wie sie hier vorgekommen sind, sind nicht notwendig.“

Raimund Bachhofer,

Sportlicher Leiter der

SVM Amateure

„Weder ich noch Francis Enguelle haben irgendetwas gemacht; was zu einer Sperre führen könnte. Es wurde von unserer Seite weder gestoßen noch irgendjemand beleidigt. Es wäre ein Jammer gewesen; wenn die Saison im Frühjahr für uns mit einer Sperre beginnen würde, obwohl wir nichts getan haben.“

Nihat Güzel, Spieler der

SVM Amateure

„Eigentlich wollte ich bei der hektischen Szene schlichten, wurde dann aber ziemlich deftig weggestoßen und landete am Boden. Ich bin ja kein Psycho, dass mir das einfach so einfällt. Die Reaktion war aber natürlich übertrieben und leider ein Blackout von mir – das muss ich jetzt auch so hinnehmen.“

Ertan Uzun, SC/ESV Parndorf

„Milan Jankovic jubelte in Mario-Gomez-Manier nur wenige Meter von den Mattersburger Wechselspielern entfernt. Darauf sind die Grün-Weißen total ausgetickt und stürmten das Parkett. Natürlich hüpften dann auch die Parndorfer über die Bande, plötzlich war ein Massengerangel im Gange. Nihat Güzel war gar nicht mehr zu beruhigen und musste von zwei Mitspielern zurückgehalten werden. Francis Enguelle hat einen Gegenspieler weggestoßen. Parndorf-Keeper Uzun wollte zunächst schlichten, hat dann aber selber einen Schlag oder einen Stoß abbekommen und drehte dann vollkommen durch.“

Manuel Gregorits, Schiri bei der ominösen Halbfinalpartie

„Vier Spieler hätten aufgrund der Vorfälle mit einer Sperre rechnen müssen: Francis Enguelle, Nihat Güzel und Milan Jankovic wegen grober Unsportlichkeit und Ertan Uzun wegen Tätlichkeit.“

Derselbe

„Die Rangelei, die Hektik und auch der Jubel von Milan Jankovic nach dem entscheidenden Tor – so etwas haben wir in der Halle schon oft gesehen, das war nichts Besonderes. Die Aktion von Ertan Uzun war jedenfalls weit überzogen und wird auch interne Konsequenzen nach sich ziehen – er muss mit einer entsprechenden Geldstrafe rechnen. Über die Spieler des SVM sage ich nichts, ich beurteile nur unsere.“

Gerhard Milletich, Obmann

des SC/ESV Parndorf

„An sich war es eine spannende Wahnsinnspartie. Dass es hart ablief, zeigte sich schon zu Beginn am Foul von Güzel an Fabian Miesenböck. Das Blackout von Uzun war freilich eins drüber, da brauchen wir nicht zu diskutieren. Mir ist wichtig, dass letztlich nichts passiert ist.“

Paul Hafner, Trainer des

SC/ESV Parndorf

„Wenn Milan Jankovic wegen seines Torjubels gesperrt worden wäre und vielleicht im Frühjahr gefehlt hätte, hätte ich stark überlegt, ob wir künftig bei Hallenturnieren mitspielen. Das kann es ja wirklich nicht sein.“

Derselbe über die angedrohte

Sperre für Milan Jankovic

„Leider ist es in der Halle gegen Parndorf immer wieder so, dass die Emotionen überschäumen. Das Spiel an sich war hochklassig. Dass es dann einigen unüberlegten Hitzköpfen gelingt, für solche Szenen zu Sorgen, ist einfach nur schade. Solche Provokationen, wie sie hier vorgekommen sind, sind nicht notwendig.“

Raimund Bachhofer,

Sportlicher Leiter der

SVM Amateure

„Weder ich noch Francis Enguelle haben irgendetwas gemacht; was zu einer Sperre führen könnte. Es wurde von unserer Seite weder gestoßen noch irgendjemand beleidigt. Es wäre ein Jammer gewesen; wenn die Saison im Frühjahr für uns mit einer Sperre beginnen würde, obwohl wir nichts getan haben.“

Nihat Güzel, Spieler der

SVM Amateure

REAKTIONEN ZUM THEMA