Erstellt am 24. Oktober 2012, 00:00

Ein Spielabtritt in Breitenbrunn. 2. Liga Nord Reserve / Die Partie gegen Steinbrunn war nach 68 Minuten zu Ende.

Von Martin Plattensteiner und Angela Pfalz

Eigentlich handelte es sich beim Spiel der Reserven zwischen Breitenbrunn und Steinbrunn um eine klare Angelegenheit. Die Gäste führten durch Treffer von Sebastian Belada und Thomas Kovacs mit 2:0. In der ominösen 67. Spielminute gingen bei drei Akteuren die Nerven durch und dem Schiedsrichter entglitt die Partie.

Nach einem Foulspiel von Steinbrunns Mario Koza wollte sich Josef Berthold nur schwer beruhigen. Ein Tumult entstand und „Thomas Frischmann spielte in Karatemanier den Rächer“, erklärte ein SCB-Funktionär. Alle drei Akteure wurden von Schiedsrichter Kadir Kizildag des Feldes verwiesen. Die Breitenbrunner selber reagierten trotzig und verließen das Spielfeld. „Der junge Schiri hatte die Partie überhaupt nicht in Griff“, meinte ein SCB-Funktionär.

Schwere Verletzung  

Wesentlich gesitteter ging es beim Reservespiel Halbturns gegen Wallern zu. Für Christian Graf, den Kapitän der Halbturner, fand das Spiel nach einem unglücklichen Zusammenprall dennoch ein frühes Ende. Er musste mit einem Bruch des Felsenbeins ins Krankenhaus gebracht werden. Beim Felsenbein handelt es sich um den härtesten Knochen des Schädels und um einen Teil des Schläfenbeins. Es befindet sich oberhalb des Gehörgangs, weshalb die Verletzung besonders unangenehm ist, da nämlich auch das Gehör beeinträchtigt ist.