Erstellt am 06. Februar 2013, 00:00

Ein Versprechen für die Zukunft. Großes Talent / Der 13-jährige Zurndorfer Benjamin Graber gehört in der U14 zu Österreichs Elite. Er will aber noch höher hinaus.

Die Nummer eins der Welt, Novak Djokovic, ist das große Idol des 13-jährigen Zurndorfers.  |  NOEN
Von Michael Pinter

TENNIS / Benjamin Graber, gerade erst einmal 13 Jahre alt, gehört schon jetzt zu den größten Tennistalenten Österreichs. Regelmäßig spielt der Zurndorfer, der seit 2009 im Kader des Burgenländischen Tennisverbands steht, Turniere im In- und Ausland.

Erfolgreich im Einzel  und im Doppel

Der größte Erfolg im Einzel bisher? „Im August des letzten Jahres kam ich bei einem europäischen Turnier in Vorarlberg bis ins Halbfinale, das war schon toll“, blickt der Jungspund zurück. Erst letzte Woche siegte er beim U14-Jugendranglistenturnier in Bergheim. Auch im Doppel schlägt sich Graber hervorragend, hier schaute sogar schon ein ETA-Sieg heraus. Dass für das Tennisspielen viel Zeit liegen bleibt, ist freilich auch klar. Fünfmal in der Woche trainiert der 13-Jährige eineinhalb bis zwei Stunden, daneben muss die Schule auch laufen. „Das geht sich schon alles irgendwie aus, Zeit für Hobbys habe ich daneben auch noch“, gibt sich der Zurndorfer gelassen. Im Sommer steht übrigens ein Schulwechsel an, nach der Mittelschule in Zurndorf wird es wohl die HAK in Neusiedl. „Da wird sich nicht viel ändern.“

Noch etwas weiter in der Ferne liegt das Endziel Grabers, nämlich Vollprofi zu werden und den Sprung in die Top 100 der Welt zu schaffen. „Ich will einmal vom Tennisspielen leben können, das wäre mein Traum“, verrät der Schüler. Dafür muss er aber noch viel trainieren und einiges verbessern.

„Meine Vorhand ist schon ganz gut und definitiv eine meiner Stärken, an der Beinarbeit kann und muss

ich aber noch etwas arbeiten“, gibt sich Graber selbstkritisch.

Djokovic ist sein  großes Vorbild

Das muss er auch sein, immerhin will er es seinem großen Idol, Novak Djokovic, nachmachen und bis in die Spitze der Tenniswelt vorstoßen. Bevor das aber soweit ist, stehen in naher Zukunft weitere Turniere auf dem Programm. Nächste Woche spielt Graber in Bad Waltersdorf, Ende Feber wartet dann wieder ein ETA-Turnier in Tschechien.

Titelhamster. Beim U14-Jugendranglistenturnier in Bergheim sicherte sich Benjamin Graber souverän den Titel. Sein Ziel ist der Sprung unter die Top 100.BTV