Erstellt am 16. Juli 2014, 08:06

von Martin Ivansich

Eine Bilanz mit gemischtem Gefühl. Tanja Frank und Thomas Zajac trotzten bei der WM dem zähen Wetter und Verletzungen. Ergebnis: Platz 7.

Konstante Leistung. Tanja Frank und Thomas Zajac ließen sich bei der EM von keiner Hürde stoppen und segelten ins Spitzenfeld. Foto: Privat  |  NOEN, Maximilian Kiefhaber
„Es war ein komplett verrücktes Rennen mit kaum Wind, wir sind nicht schlecht gesegelt, aber die direkte Konkurrenz leider ebenfalls, damit ist sich nach vorne nichts mehr ausgegangen. Unterm Strich sind wir nicht unzufrieden, wir hatten mit Verletzungen, dem Frühstart und einer Kenterung viele Schwierigkeiten wegzustecken und sind doch vorne mitgefahren. Vor allem bei Wind war die Performance am Punkt, was aber besser werden muss, ist die Risikoabwägung“, zog Thomas Zajac Biloanz.

Nacra17-Duo wieder unter den Top Ten

Letztlich beendete das Nacra17-Duo die Europameisterschaft vor La Grande-Motte auf dem siebenten Rang. Beim abschließende Medal Race, das mit doppelten Punkten gewertet wurde, gab es für die Weltranglisten-Dritten Rang 5. Der EM-Titel ging an die Spanier Iker Martinez und Tara Pacheco.

Steuermann Matthias Schmid und Vorschoter Florian Reichstädter segelten bis gestern (nach Redaktionsschluss) bei der 470er-Europameisterschaft vor Athen mit.