Erstellt am 13. Februar 2013, 00:00

Elitetreffen in Potsdam. Hallenturnier / Die Mannschaft von Stefanie Kremener – Neulengbach – überraschte im deutschen Potsdam mit dem tollen dritten Platz.

Von Angela Pfalz

FRAUENFUSSBALL / Die Elite des europäischen Frauenfußballs traf sich kürzlich in Potsdam zum 1. internationalen Hallencup. Acht Teams aus acht Nationen, darunter sechs aktuelle Meister, kämpften nahe der deutschen Hauptstadt um den Titel – so auch der NÖSV Neulengbach mit der Parndorferin Stefanie Kremener.

Neulengbach konnte im ersten Spiel der Gastgebermannschaft, Turbine Potsdam, ein 2:2 abringen. Es folgten klare 4:0-Siege gegen Sparta Prag und AC Wroclaw.

Im Rückspiel musste man sich aber Potsdam und Sparta Prag geschlagen geben. Wroclaw wurde jedoch mit 7:1 vom Parkett geschossen, was gleichbedeutend war mit dem zweiten Gruppenplatz. Gegen den späteren Turniersieger Brondby IF aus Schweden setzte es eine 0:3-Niederlage.

Gegen Glasgow City  im Spiel um Platz dreiSo trafen die Neulengbacher Mädels im kleinen Finale auf Glasgow City. Gegen die Schottinnen folgte gleich die nächste Überraschung, denn Neulengbach gewann dank einer starken Darbietung mit 4:2 und sicherte sich damit Platz drei beim Turnier. „Wir haben in der Halle noch nie gegen so starke Gegnerinnen gespielt. Mit dem dritten Platz sind wir mehr als zufrieden. Die Stimmung beim Turnier war ein Wahnsinn. Jeden Tag waren 2000 Leute in der Halle. So etwas gibt es bei uns in Österreich nicht“, schwärmte Kremener.Beim österreichischen Meister ist man übrigens mit seinem Neuzugang aus Parndorf sehr zufrieden. Zuletzt bereitete sie bei einem Testspiel sogar einen Treffer vor.