Erstellt am 05. Januar 2011, 00:00

„Endlich geht‘s wieder los“. REGIONALLIGA OST / Neusiedls Karl Windisch (28) freut sich, dass die Vorbereitung beginnt und sprach über das Hallenmasters, das Frühjahr und seine Zukunft beim NSC.

Das Kribbeln beginnt. Neusiedls Abwehrmann Karl Windisch ist schon heiß auf die Vorbereitung und aufs Frühjahr. Dem Duell gegen Parndorf schaut er mit besonderer Vorfreude entgegen.SCHNEEWEISS  |  NOEN
x  |  NOEN

VON CHRISTOPHER SCHNEEWEISS

BVZ: Am 15. Jänner spielt der SC Neusiedl beim Hallenmasters in Oberwart mit. Du wirst allerdings nicht am Parkett zu sehen sein, wieso?

Karl Windisch: Der SC Neusiedl hat sich dazu entschlossen, mit einer jungen Mannschaft die Qualifikationsturniere zu bestreiten. Da haben wir von der älteren Garde gesagt, dass wir den Jungen freiwillig den Vortritt zu lassen.

 

BVZ: Wärst du jetzt nicht trotzdem gern dabei gewesen?

Windisch: Das werde ich ja ohnehin sein, wenn ich die Mannschaft von der Tribüne aus anfeuere. Außerdem finde ich, dass diese Neusiedler Mannschaft, die sich qualifiziert hat, auch spielen soll.

 

BVZ: Was kann der NSC bei diesem Turnier erreichen?

Windisch: Es ist alles möglich. Immerhin haben wir das Turnier schon einmal als krasser Außenseiter gewonnen. Ich denke, es werden die Tagesverfassung und das nötige Glück entscheidend sein.

 

BVZ: Am 10. Jänner geht die Vorbereitung los. Ist man als Fußballer nicht glücklich, wenn die Winterpause endlich vorbei ist?

Windisch: Auch wenn die Vorbereitung die anstrengendste Zeit im Jahr ist, freut man sich darauf. Es kribbelt so richtig und man will endlich wieder mit der Mannschaft zusammen sein und trainieren. Heuer haben wir auch ein Trainingslager in Italien, auf das ich mich natürlich auch schon wahnsinnig freue.

 

BVZ: Neusiedl geht bis auf den Abgang von Manuel Pethö unverändert ins Frühjahr. Was kann der NSC in der Rückrunde erreichen?

Windisch: Ich denke, wir können uns verbessern, da ist noch Luft nach oben. Der Abstand in der Tabelle zum Dritten ist ja nicht allzu groß, den können wir ins Auge nehmen. Zu Parndorf sind es allerdings schon acht Punkte Rückstand…

 

BVZ: Ist es das geheime Saisonziel des NSC, vor Parndorf zu liegen? Oder die Derbys zu gewinnen?

Windisch: Ich bin seit sechs Jahren beim SC Neusiedl und die Duelle gegen Parndorf waren immer etwas Besonderes. Für mich war es im Herbst das wichtigste Spiel des NSC, auch wenn ich da leider nicht gespielt habe. Das Duell gegen Parndorf wird ein Highlight, überhaupt weil wir auswärts spielen und da haben wir die letzten Male eine Packung bekommen. Es wird Zeit, das zu ändern.

 

BVZ: Karl Windisch ist als defensive Allroundkraft bekannt. Wo spielt er aber am liebsten?

Windisch: Mir ist egal wo ich spiele, ich will nur, dass ich spiele. Aber am linken Flügel, wo ich im Herbst am meisten gespielt habe, gefällt es mir sehr gut.

 

BVZ: Was die Probetrainings von Dominik Silberbauer bei Sturm Graz betrifft: Wäre das nicht ein herber Verlust für den NSC, würde er den Verein verlassen?

Windisch: Er ist wichtig für uns und klarerweise würden wir ihn vermissen. Er kann Spiele entscheiden, das hat er etwa gegen Ritzing eindrucksvoll gezeigt. Auf der anderen Seite hat es der NSC jedesmal geschafft, seine Abgänge zu kompensieren.

 

BVZ: Denkt eigentlich auch Karl Windisch an einen Wechsel?

Windisch: Ich fühle mich sehr wohl in Neusiedl und seit ich hier bin, verlief alles positiv. Mein Vertrag läuft bis Sommer, was danach geschieht, entscheidet der Verein.