Erstellt am 01. Mai 2013, 00:00

Erstmals im Finale. Aufwärtstrend / Das Nacra-Duo Tanja Frank und Thomas Zajac erreichte in Hyeres das erste Weltcup-Finale. Am Ende wurde es Platz sieben.

Von Martin Ivansich

SEGELN / Thomas Zajac und Tanja Frank verlassen die Cote d?Azur bestens gelaunt. Der Ex-Tornado und 49er Steuermann und seine 20-jährige Vorschoterin schlossen die finalen Runden in der Nacra17 Klasse auf den Plätzen drei und vier ab, unterm Strich belegt das Duo damit den guten siebenten Platz. Die Franzosen Billy Besson und Marie Riou holten den Gesamtsieg. „Es war eine starke Woche mit einem absolut positiven Finale. Wir sind in relativ kurzer Zeit zu guten Allroundern gereift, das hat man auch heute gesehen und das ist es, woran wir weiter arbeiten werden. Die interne Stimmung ist perfekt, wir haben viel Spaß bei dem, was wir tun, und sehen noch jede Menge Potenzial. So gesehen freuen wir uns über alles, was kommt und nehmen extrem viel frischen Schwung für die kommenden Aufgaben mit“, so Tanja Frank.

470er-Duo blieb hinter  den Erwartungen

 

Am Ziel vorbeigesegelt sind hingegen die 470er-Herren Matthias Schmid und Florian Reichstädter, die heute mit den Plätzen 13 und 21 zu viele Punkte ausfassten und sich mit Gesamtrang 14 zufrieden geben müssen. Matthias Schmid resümierte: „Es waren schwierige Wettfahrten, wir sind auch heute nicht gut gesegelt, die entscheidenden Punkte haben wir aber an den Tagen zuvor verloren. Wir hatten Momente, die waren gut, unterm Strich war es aber zu wenig. Jetzt haben wir ein paar Tage Pause, dann folgt ein Training in La Rochelle, wo wir intensiv analysieren werden.“ Eva Maria Schimak segelte in der Laser Radial Klasse auf Platz 41. Für Sven Reiger ist der Frankreich-Weltcup ebenfalls Geschichte, in den paralympischen Disziplinen werden keine Medal-Race-Entscheidungen ausgesegelt. Reiger, der sich seit heuer in der 2.4mR-Klasse probiert, wurde Achter.