Erstellt am 14. September 2011, 00:00

Es folgte der zweite Streich gegen Ritzing. REGIONALLIGA OST / Der SC Neusiedl blieb erfolgreich und zwang Ritzing mit einer tollen Leistung mit 3:1 in die Knie.

 |  NOEN
VON CHRISTOPHER SCHNEEWEISS

NEUSIEDL - RITZING 3:1. Der SC Neusiedl punktet weiter. Nachdem in der Vorwoche gegen Amstetten der Befreiungsschlag gelungen war und endlich die ersten Punkte im Trockenen waren, legte die Truppe von Trainer Harald Toth nach. Gegen die Mittelburgenländer, die eine Woche zuvor die Schwechater Erfolgsserie mit einem 2:0 bremsen konnten, wurde ein klarer 3:1-Erfolg gefeiert. „Das war extrem wichtig“, konnte Toth durchatmen. „Ich habe immer an diese Mannschaft geglaubt. Nun sind wir ein weiteres Mal für unsere Mühen belohnt worden.“ Und das trotz zahlreicher Ausfälle. So fehlten Christoph Kienzl, Patrick Derdak, Dominik Silberbauer und Thomas Friedl verletzungsbedingt. Und nach 55 Minuten musste auch noch Juraj Skripec verletzt vom Platz.

Markic holte Elfer heraus  und traf dann zum 2:1

 

Matchwinner war zweifelsohne – wie schon gegen Amstetten – Neo-Stürmer Dragan Markic. Schon in der zweiten Spielminute holte er einen Elfmeter für seine Farben heraus, den Gabor Bagoly ohne Probleme verwertete. Es war dies bereits das dritte Penalty-Tor des ungarischen Legionärs.

Danach fing sich Neusiedl zwar das 1:1 ein, doch wiederum war es Markic, der die Weichen auf Sieg stellte und noch vor der Pause zum 2:1 einschoss. Und zu guter Letzt durfte auch Gökce Tuna ran und seinen Treffern in der 2. Liga Nord auch ein Ostliga-Tor folgen lassen.

Gegen die Mattersburg Amateure möchte der NSC seine Erfolgswelle prolongieren. Schwer genug: Zuletzt holten die SVM-Fohlen ein 0:0 in Schwechat und glänzten durch Kompaktheit. Vom Personal her wird es Toth ähnlich schwer haben. Skripec dürfte aber wieder einsatzbereit sein, ebenso könnte Kienzl wieder ins Aufgebot rücken.