Erstellt am 07. Januar 2016, 10:05

von Christopher Schneeweiß

„Es wird beinhart“. Die Parndorfer gehen als Titelverteidiger ins Rennen. Coach Paul Hafner rechnet mit einer starken Konkurrenz. Die Parndorfer gehen als amtierender Hallenmeister ins Rennen.

In Action! Thomas Regner (r.) und seine Parndorfer sind am Samstag beim Hallenmasters dabei.  |  NOEN, zVg

Die Zielsetzung lautet aber fürs Erste: „Gruppe überstehen.“ Denn Coach Paul Hafner weiß, dass es auf dem Parkett sehr schwer werden wird. „Es wird beinhart, die Gruppe ist sehr stark“, rechnet er mit einer guten Konkurrenz. „Oberwart ist der Lokalmatador und Regionalligist.

Eine schwierige Sache.“ Auch über Neuberg müsse man erst einmal drüberkommen. Die große Unbekannte ist Kirchfidisch. Hafner, der derzeit noch in Tirol auf Urlaub weilt: „Da habe ich noch keine Ahnung, was uns erwartet, das soll mir aber auch verziehen sein.“ Der Klub aus der 2. Klasse Süd B spielt aber zwei Partien vor dem ersten Match der Parndorfer.

„Wir können sie also noch beobachten und uns ein Bild machen“, möchte Hafner natürlich nichts dem Zufall überlassen. Er wird gemeinsam mit Christian Ivantschitz die Parndorfer Mannschaft beim Hallenmasters coachen.

Kein Turniersieg für Parndorf im Vorfeld

Welche Spieler sich im 15-Mann-Kader befinden werden, ist noch nicht geklärt. „Es werden jedenfalls die sein, die jetzt auch bei den Qualifikationsturnieren gespielt haben“, schließt Hafner Überraschungen schon im Vorhinein aus. Diese Woche gibt es noch Trainingseinheiten in der Halle, erst danach wird die Entscheidung gefällt, wer nach Oberwart mit darf und wer nicht.

Dass die Parndorfer heuer in der Halle nicht gut drauf seien, weil keines der Turniere in der Vorgruppe gewonnen werden konnte, lehnte Hafner vehement ab. „In Neusiedl sind wir nur ganz knapp im Halbfinale gescheitert. Da haben wir nach einer starken Gruppenphase einfach nur Pech gehabt.“ Gleiches gilt für das Hallenturnier in Steinbrunn, als die Parndorfer acht Sekunden vor Schluss ein Gegentor kassierten und rausflogen. Eine knappe Angelegenheit war auch das aktuelle 3:4 gegen Forchtenstein im Spiel um Platz drei beim Rosalienpokal.

Womöglich wirkte sich bei den Parndorfern die Tatsache negativ aus, das man als Titelverteidiger schon fix für das Hallenmasters in Oberwart qualifiziert war und deswegen wenig Druck auf der Mannschaft lastete.