Erstellt am 26. August 2015, 12:33

Finaleinzug wurde knapp verpasst. Der Illmitzer Stefan Gartner scheiterte mit Doppelpartner Tobias Pürrer in Zell am See erst im Semifinale.

Starker Auftritt. Stefan Gartner (l.) und Tobias Pürrer hielten beim Europe-Turnier in Zell am See mit der Konkurrenz hervorragend mit.  |  NOEN, Privat

Durchaus zufrieden verließen BTV-Generalsekretär Markus Pingitzer und seine Schützlinge Magdalena Pint (TC Blau-Weiß Oslip), Stefan Gartner (TC Illmitz) und Tobias Pürrer (TC Sport-Hotel-Kurz) das Tennis Europe-Turnier in Zell am See.

Wenig Auslosungsglück hatten Stefan Gartner und Magdalena Pint. Gartner bekam es in Runde eins mit dem an Nummer elf gesetzten Schweizer Gian Grünig zu tun und unterlag mit 2:6 und 2:6. Pint bekam es ebenfalls mit einer Schweizerin zu tun.

Die Nordburgenländerin begann stark und führte gegen die spätere Finalistin sogar mit 4:1, doch dann kam die Eidgenossin immer stärker auf und ließ der Burgenländerin nur noch ein Game. „Bei Stefan war zu Beginn mehr drinnen, dann hat er die Partie einfach laufen lassen. Die Gegnerin von Magdalena war wirklich sehr stark“, resümierte Pingitzer.

Das Highlight aus rot-goldener Sicht war jedoch der Doppelbewerb in dem das Duo Gartner/Pürrer nur knapp am Finaleinzug vorbeischrammten. „In Runde eins haben sich die beiden durchgebissen, dann das topgesetzte Duo in zwei Sätzen geschlagen und im Semifinale gegen die Nummer drei-Paarung erst im Match-Tiebreak verloren“, skizziert Markus Pingitzer den Weg der Burgenländer durch den Turnierraster.