Erstellt am 28. Januar 2016, 05:03

von Martin Ivansich

Extremer Tour-Erfolg. Die 24 Stunden Burgenland Extrem Tour lockte so viele Aktive wie noch nie an den Neusiedler See.

Gute Laune herrschte unter den 1700 Teilnehmern beim Start der 24 Stunden Burgenland Extrem Tour in Oggau am See. Diesmal hatten die Sportler auch mit dem Wetter Glück, die Bedingungen waren durchwegs gut.  |  NOEN, zVg

„Es war ein Riesenerfolg“, bilanzierte Organisator Michael Oberhauser nach der 24 Stunden Burgenland Extrem Tour, die am vergangenen Freitag über die Bühne ging und knapp 1700 Starter an den Neusiedler See lockte. Von Oggau aus wurde der komplette See umrundet. Sehr erfreulich waren auch zwei weitere Aspekte: „Ganz wichtig war wieder, dass es keine verletzungsbedingten Ausfälle gab. Weiters gelang es heuer 551 Startern ins Ziel zu kommen. Im Normalfall ist die Drop Out-Quote viel höher“, so Oberhauser.

Die Veranstalter hatten dieses Jahr allerdings Glück mit dem Wetter, deshalb war es eine Spur leichter als in den vergangenen Jahren, als Wind, Schnee und Regen für den Großteil des Felds zum Spielverderber wurden. Die schnellsten Teilnehmer finishten in 9 Stunden und 42 Minuten.

Für nächstes Jahr ist bereits eine Fortsetzung geplant. Dabei könnte es durchaus die eine oder andere Neuerung geben. „Es ist noch Potenzial im Starterfeld vorhanden. Gut möglich, dass es im kommenden Jahr zwei Start-Orte geben wird. Oggau ist heuer schon aus allen Nähten geplatzt“, verriet Oberhauser bereits.