Erstellt am 13. November 2013, 23:59

von Christopher Schneeweiß

Fast perfekter Herbst. BVZ Burgenlandliga / 15 Spiele, 15 mal unbesiegt, Tabellenführer mit acht Punkten Vorsprung: Sensationelle Parndorf Amateure.

Spielpraxis gesammelt. Bei den Parndorf Amateuren kam Martin Mikulic (l.) zum Einsatz. »Es war mir wichtig, dass wir nach dem Ausfall von Florian Kremser einen routinierten Spieler in der Mannschaft haben«, erklärte Coach Richard Slezak, warum der Erste-Liga-Kaderspieler als Verstärkung geholt wurde. Foto: Frank  |  NOEN, Frank
Von Christopher Schneeweiß

ST. GEORGEN - PARNDORF AMATEURE 0:1. Die Parndorf Amateure sind durch und haben tatsächlich ihre weiße Weste verteidigt. Sensationell: In 15 Spielen feierten die Parndorfer 12 Siege und drei Remis.

Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten Marz beträgt schon acht Punkte. Der Polster ist gewaltig und lässt den SC/ESV zu Recht vom Titel träumen.

Mannschaft bleibt bis Mitte Dezember „halbaktiv“

Coach Richard Slezak bleibt aber zurückhaltend, „sicher freue ich mich“, sagte er im Gespräch mit der BVZ. „Aber ich bin da eher kritisch und halte mich beim Feiern zurück. Ich denke schon an die Vorbereitung und ans Frühjahr.“

Seine Mannschaft bekam nun eine Woche frei, ehe es zweimal pro Woche mit dem Training weitergeht. „Da stehen wir bei uns in Parndorf oder auf dem Kunstrasen in Schwadorf auf dem Platz“, so Slezak, der bis zum 14. Dezember trainieren lässt.

„Halbaktiv“, wie er es nennt. „Dann haben wir drei Wochen Urlaub und Anfang Jänner geht es mit der Vorbereitung los. Vielleicht auch mit der einen oder anderen Verstärkung, „wir haben da etwas im Auge“, sagte Slezak, ohne dabei ins Detail gehen zu wollen.

Katzler mit Elfer-Goldtor bei Arbeitssieg, Gegner haderte

Wie das Match gegen St. Georgen war? „Sehr schwierig, es war ein Arbeitssieg.“ Den entscheidenden Treffer zum 1:0-Auswärtssieg schoss Kapitän Mario Katzler per Elfmeter, nachdem kurz davor Alen Dedic im Strafraum gefoult wurde. Minuten davor gab es nach einem Foul an Andreas Steinhöfer schon Elfmeteralarm.

Nach der Pause verlegten sich die Parndorfer aufs Kontern. An ein gepflegtes Spiel war beim Dauerregen nicht zu denken.

Slezak: „Die Burschen haben das super gemeistert, es war gegen diesen Gegner nicht einfach.“ St. Georgens Coach und Parndorf 1B-Ex Trainer Sepp Lackner, der vier Spieler vorgeben musste, war enttäuscht: „Das ist eine bittere Niederlage. Wir waren über 70 Prozent des Spiels überlegen.“