Weiden am See

Erstellt am 03. August 2016, 09:50

von Thomas Steiger

Weidener in der Surf-Weltelite. Beim World Cup in Fuerteventura klopften Max Matissek und Birgit Rieger an der Spitze an. Starke Leistungen bescherten gute Ergebnisse und machen Hoffnung für die Zukunft.

 |  zVg

Beim diesjährigen Freestyle World Cup der Surfer im malerischen Fuerteventura gingen auch die heimischen „Wellenreiter“ Birgit Rieger und Max Matissek an den Start. Beide Athleten zeigten überzeugende Leistungen und matchten sich mit der absoluten Weltspitze des Surfens.

Matissek schlug den Sechsten der Welt

Der Weidener Matissek konnte in der ersten Runde der „Double-Elimination“ den Sechsten der Weltrangliste, Davy Sheffers aus Holland, schlagen und feierte so einen seiner bisher größten Erfolge. „Sheffers war wohl das schwerste Los in Runde eins. Umso glücklicher bin ich, ihn geschlagen zu haben – das gibt mir Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben“, so Matissek.

In Runde zwei musste er dann allerdings gegen den Engländer Max Rowe die Segel streichen und verlor in zwei Heats – eine gebrochene Finne trug negativ dazu bei: „Ziemlich skurril und unglücklich – das ist mir noch nie passiert. Aber was soll`s, ich bin trotzdem happy über den gesamten Wettkampf“, so ein durchaus zufriedener Matisskek. Fazit: Bei einem so stark besetzten Teilnehmerfeld zeigte der Burgenländer auf und kann die besten Surfer schlagen. Matissek belegte am Ende den 25. Platz.

zVg

Rieger mit starkem siebten Gesamtrang

Birgit Rieger, die ebenfalls in Weiden lebt, nahm letztes Jahr zum ersten Mal an diesem Spektakel teil und belegte auf Anhieb einen Top-Ten-Platz. Die 39-jähirge „Spätstarterin“ zeigte auch heuer wieder ihre Klasse und belegte bei den Frauen den beachtlichen und ausgezeichneten siebten Endrang.

Die Perfektionistin und Tüftlerin verfolgt ihre Ziele am Brett genauso akribisch wie ihre Arbeit als Grafikerin. Bei ihr verschmolzen Talent und Fleiß zu einer Einheit und bescherten ihr den Sprung in die Weltspitze. „Ich bin happy über den Ausgang des Events und freue mich schon auf die kommenden Aufgaben“, so die Wahl-Burgenländerin.