Erstellt am 31. Dezember 2014, 06:33

von Christopher Schneeweiß

Neuer Klub für Weigl. 2. Liga Nord / Ronald Weigl (35), zuletzt in Wimpassing, bleibt im Burgenland und spielt ab sofort für den SC Breitenbrunn.

Abwanderung. Ronald Weigl (r.).  |  NOEN, Christopher Schneeweiß
Er war nach seiner Trennung vom SV Wimpassing gerade einmal eineinhalb Wochen auf dem Transfermarkt, schon hat ein Verein zugeschnappt: Ronald Weigl spielt ab sofort für den SC Breitenbrunn in der 2. Liga Nord. „Wir erwarten uns von ihm sehr viel. Unsere Abwehr braucht einen erfahrenen Mann, Weigl soll diesen Part übernehmen. Und er ist sehr kopfballstark, was uns auch sehr wichtig ist“, berichtete Breitenbrunns Sektionsleiter Roman Schmid.

Breitenbrunn kämpft als Tabellenletzter um den Klassenerhalt und überwintert mit fünf Punkten Rückstand – sicher keine leichte Aufgabe also für den Abwehrchef.

Weigl soll die Abwehr in  Breitenbrunn stärken

Fixiert wurde der Transfer übrigens am vergangenen Montag, am Tag von Weigls 35. Geburtstag. „Ich freue mich auf diese Aufgabe“, so Weigl. Auch andere Vereine aus Niederösterreich und dem Burgenland waren am Brucker dran, so etwa der ASV Neudorf/Parndorf.

In Breitenbrunn wird es für Weigl auf alle Fälle schwer, seine persönliche Rekordliste fortzusetzen. Der Verteidiger wurde bis jetzt bei all seinen Stationen Meister (Zurndorf, Bruck, Götzendorf und Wimpassing). Schmid schmunzelt: „Heuer wird sich der Meister nicht ausgehen. “

Witziges Detail am Rande: Schmid spielte im Sommer des Jahres 2003 höchstpersönlich gegen Ronald Weigl. Als Stürmer des FC Winden schoss Schmid damals im Duell mit dem ASV Zurndorf, wo Weigl die Abwehr zusammenhielt, zwei Tore. „Wir haben mit 4:1 gewonnen. Damals hat mich Ronny nicht stoppen können“, konnte sich der ehemalige Vollblutstürmer den Schmäh nicht verkneifen. Doch schon da zeigte Weigl seine Klasse und köpfelte nach einer Ecke zum Ehrentreffer für Zurndorf ein.