Erstellt am 02. Juli 2014, 11:08

von NÖN Redaktion

Zeiselbären holen Bruck. 1. Klasse Nord / Mit Martin Bruck setzt St. Andrä in der neuen Saison wieder auf einen Spielertrainer.

Erste Station. Für Martin Bruck war schon länger klar, dass er einmal ins Trainergeschäft einsteigen wird. Nun ist es soweit. Der Franenkirchner wird neuer Trainer des FC St. Andrä.  |  NOEN, Schneeweiß

Nach dem Abgang von Spielertrainer Harald Nakovitz kam im Frühjahr mit Walter Zechmeister ein Trainer-Routinier zurück zum FC. Er schaffte auch mit seiner „alten Liebe“ das Ziel Klassenerhalt. Dennoch trennten sich nun nach Saisonende die Wege von Zechmeister und St. Andrä. „Es war bis Sommer ausgemacht. Nun haben wir uns für eine Lösung mit Spielertrainer entschieden“, meint Obmann Karl Lukonics.

Bruck zum Pausieren gezwungen

Der neue Trainer hat auch gleich einen Legionär für seinen Kader bekommen. Balasz Kertesz — mit dem Bruck gemeinsam in Frauenkirchen spielte — wird nun für den FC spielen. Kertesz, der eigentlich gelernter Stürmer ist, war zuletzt häufig als Defensivchef im Einsatz. „Das ist ein ganz wichtiger Spieler für uns. Vor allem, weil er ein Goalgetter ist, aber auch universell einsetzbar ist“, meint der Neo-Coach.

Bruck selber wird frühestens in der Rückrunde auflaufen können. Er laboriert noch an einer Verletzung, die ihn auch in Frauenkirchen zuletzt zum Pausieren zwang. Vom SCF trennte er sich übrigens im Guten: „Ich habe meinen Wechsel bekanntgegeben und mit dem Frauenkirchener Obmann alles abgeklärt“ so Bruck, der mit seiner neuen Truppe angreifen will: „Wir haben schon getestet. Wenn der eine oder andere dieser Testpiloten kommt, spielen wir im ersten Drittel mit.“

Auch Nickelsdorf hat einen neuen Trainer verpflichtet. Es handelt sich um Boris Just, der 2012 Kittsee-Trainer war.