Erstellt am 21. November 2012, 00:00

Gelungene Saison. Toller Abschluss / Der Weidener Max Matissek belegte in seiner ersten vollen Saison den ausgezeichneten sechsten Gesamtrang.

Von Angela Pfalz

SURFEN / Der Weidener Max Matissek feierte bei den finalen Stopps der European Freestyle Pro Tour der Windsurfer einen tollen Erfolg. Der erste Bewerb führte ihn nach Frankreich, nämlich nach Sixfour/Le Brusc an die Côte d’Azur, wo er die „European Funboard Expression“ auf Platz 13 beendete.

Weiter ging es mit dem „King of the Wind“ in Weymoth. Matissek surfte auf den englischen Wellen zu Rang neun. Somit landete der Burgenländer am Ende seiner ersten vollen Saison auf der Europatour auf Platz sechs in der europäischen Gesamtwertung. „Während in Le Brusc starker Mistral stürmte, dass sogar an einem Wettkampftag die Küstenwache wegen zu starkem Wind den Start untersagte, galt es in England Leichtwindbedingungen zu surfen. Ich bin sehr glücklich über mein Abschneiden auf der Europatour. Dass es sogar für den sechsten Rang gereicht hat, ist fantastisch“, resümierte der Weidener Surfer.

Der Europameistertitel ging an den Holländer Davy Scheffers. Aus England nahm Matissek viele tolle Eindrücke mit. Denn bei der „Tow-In night session“, die am Guy Fawkes Day Anfang November vor tausenden begeisterten Zuschauern ausgetragen wurde, gewann Matissek sensationell vor dem Briten Andy Chambers und dem Franzosen Julien Mas.

„Hier zu gewinnen,  bedeutet sehr viel“

Die jährliche Bonfirenight mit einem Riesenfeuerwerk bot die entsprechende Kulisse. „Einfach unbeschreiblich! Die Session war eine der besten überhaupt. Die Kulisse war atemberaubend. Hier zu gewinnen, bedeutet mir sehr viel“, so Matissek.