Erstellt am 05. Oktober 2011, 00:00

Halbturner Ehren auf internationalem Gebiet. TISCHTENNIS / Die Halbturner Damen versuchten sich beim ETTU-Cup in der Schweiz. Der Intercup steht ebenso an.

Knapp vorbei. Andrea Daubnerova, Victoria Graf, Simona Daubnerova und Marta Daubnerova (v.l.) scheiterten in Neuhausen knapp an der Qualifikation für die zweite Runde des ETTU-Cups.ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL PINTER

Der Intercup steht wieder in seinen Startlöchern - und der UTTC Halbturn lässt sich einmal mehr nicht bitten und nimmt zum wiederholten Male teil. Am kommenden Samstag muss die Halbturner Mannschaft in der ersten Hauptrunde in Kamen/Deutschland (bei Dortmund) ran. Die Damen nahmen indes am ETTU Cup teil, dessen Auslosung vor kurzem im russischen Kasan erfolgte und den Burgenländerinnen für das vergangene Wochenende eine Fünfergruppe mit Teams aus Draycott/England, Burgos/Spanien, Gukurova/Türkei und des Gastgebers Neuhausen in der Schweiz bescherte.

Starke Leistung reichte  nicht zum Aufstieg

Trotz einer starken Gesamtleistung schied Halbturn als Drittplatzierter in der Gruppe aus – die ersten Zwei kamen weiter. Auf Siege gegen Draycott (3:0) und Gukurova (3:2, Graf siegte im Entscheidungsspiel) folgten Niederlagen gegen Neuhausen (0:3) und Burgos (2:3), wobei diese denkbar knapp ausfielen. So gingen alle Spiele gegen den Schweizer Gastgeber in den fünften Satz. „Trotz des Ausscheidens war das eine Top-Leistung. Wir waren sicher um nichts schlechter als die Schweizer und Spanier“, war Victoria Graf, die wie immer auch im Intercup mit den Herren antreten wird, dennoch zufrieden.