Erstellt am 09. Mai 2012, 00:00

Harrach mit viel Pech. MOTORSPORT / In Führung liegend flog Beppo Harrach in ein Bachbett und steht erneut mit leeren Händen da.

Raimund Baumschlager sicherte sich auch den Sieg bei der Bosch-Rallye im Raum Pinggau/Friedberg und hält nun nach vier Rennen bei drei Siegen. Für den Oberösterreicher war es der dritte Sieg im vierten Rennen. Der Bruckneudorfer Beppo Harrach fiel unglücklich aus.

Profitiert hat der mehrfache Meister natürlich von einem Patzer seines Rivalen Beppo Harrach. Der verpasste als Führender (36,3 Sekunden Vorsprung) auf der neunten Sonderprüfung einen Bremspunkt und rutschte mit seinem Mitsubishi in ein Bachbett und blieb hängen.

„Im Moment läuft es nicht nach Wunsch. Da liege ich nach dem ersten Tag dreimal klar in Führung und am Ende feiert ein anderer“, ärgerte sich Harrach.

„Ich schaue jetzt nur noch  von Rallye zu Rallye“

Für Baumschlager war es der dritte Sieg im vierten Rennen und der Oberösterreicher war überglücklich: „Die Strecke war sehr schwierig und die rutschigen Passagen haben es nicht leichter gemacht.“ Der Routinier siegte in Pinggau mit einem Vorsprung von 1:29,3 Minuten vor Gerwald Grössing (Mitsubishi Evo VII) und Kris Rosenberger (VW Polo/+1:48,8). Mit dem Sieg baut Baumschlager die Führung in der Meisterschaft auf 24 Zähler aus.

Für den Bruckneudorfer Beppo Harrach ist die Titelverteidigung nun in weite Ferne gerückt. Vier Rennen stehen noch aus. Bei den insgesamt acht Meisterschaftsrennen hat jeder Fahrer zwei Streichresultate. „Ich schau jetzt nur noch von Rallye zu Rallye – abgerechnet wird am Schluss, aber ich muss immer an mein Limit gehen.“

TOP-THEMA