Erstellt am 01. Dezember 2010, 00:00

Hatos soll Halbturn in Form bringen. 2. LIGA NORD / Der USV Halbturn möchte mit Richard Hatos zu alter Stärke zurückfinden.

Richard Hatos, hier noch als Trainer in St. Andrä, wechselt in die 2. Liga Nord, um den USV Halbturn wieder nach oben zu führen.CSW  |  NOEN
x  |  NOEN

VON ANGELA PFALZ

Die Situation Halbturns im Herbst war keine leichte. Christian Schiegl trat als Nachfolger von Franz Ziniel ein schweres Erbe an, erreichte mit der Mannschaft nicht das Plansoll. Dazu kam Verletzungspech, die Jungen mussten in die Bresche springen. Am Ende reichte es nur für Platz zehn. Nun soll mit einem neuen Trainer der Umschwung kommen. Für diese Aufgabe holte Halbturn Richard Hatos, der zuletzt in St. Andrä erfolgreich tätig war, an Bord. „Er war im BNZ tätig, hat also Erfahrung mit jungen Spielern“, so Sektionsleiter Thomas Wachtler, der dem neuen Trainer zutraut eine kampfkräftige und somit eine Siegertruppe auf die Beine zu stellen. Mit dem Trainerwechsel einher geht eine Verbesserung der Trainingsqualität. „Wir wollen verstärkt individuell auf die Spieler eingehen“, erklärt Wachtler.

Hatos freut sich auf die neue Aufgabe: „Halbturn ist ein Verein mit Perspektive und Qualität. Hier ist eine gesunde Mischung aus routinierten und jungen Spielern vorhanden.“

Neuer Stürmer und neues  System werden kommen

Baustellen ortet der neue Trainer beim Verein zwar keine, dennoch wird in der nächsten Zeit einiges in Angriff genommen. Abgesehen davon, dass ein neuer Stürmer geholt werden soll, wird der Trainer das System modernisieren – heißt, auf Vier-Vier-Zwei umstellen. Mit einer Verbesserung der Tabellensituation im Frühjahr rechnet Hatos allemal. „Eine Platzierung zwischen dem vierten und dem achten Rang ist auf jeden Fall möglich.“ Vorgaben seitens des Vereins gibt es diesbezüglich aber nicht. „Wir werden jetzt abwarten und uns die Entwicklung im Frühjahr ansehen“, so Hatos abschließend.