Erstellt am 02. Januar 2013, 00:00

Heißer Aufstiegstanz. Spannung pur / Während der SV Wimpassing in der 1. Klasse Nord dominiert, wird das zweite Aufstiegsticket im Frühjahr heiß umkämpft.

Von Angela Pfalz und Martin Ivansich

FUSSBALL / „Sollte nichts Außergewöhnliches passieren, rechne ich schon mit dem Meistertitel“, so Wimpassings Obmann Richard Lochar nach dem Ende der Herbstmeisterschaft. Daran zweifeln auch nur die wenigsten Experten der 1. Klasse Nord. Immerhin beträgt der Vorsprung des Tabellenführers stolze neun Punkte. Ein Durchmarsch der Korsos-Truppe scheint also vorprogrammiert. Aufgrund des zweiten Aufstiegsplatzes bleibt die Spannung an der Tabellenspitze aber erhalten. Im Kampf um Platz zwei haben noch einige Teams ein Wörtchen mitzureden. Die beste Position hat vor dem Start der Rückrunde der SC Frauenkirchen. Der hat schon im Frühjahr gezeigt, dass man mit ihm auf jeden Fall rechnen muss. Schließlich hat man Wimpassing als Einziger einen Punkt abgenommen, mit etwas mehr Glück hätten es sogar drei sein können.

Duell der Verfolger  zum Frühjahrsauftakt

Gleich zum Auftakt in die Rückrunde empfängt man Zurndorf, den nächsten Verfolger. „Da wird sich entscheiden, ob es ein Zweikampf um den zweiten Aufstiegsplatz wird“, meint Frauenkirchen-Trainer Kurt Baumann. Er will alles daran setzen, dass seine Mannschaft die Rückkehr in die 2. Liga schafft. „In den letzten 15 Jahren hat Frauenkirchen fast immer gegen den Abstieg gespielt. Die Mannschaft hat sich in den letzten Jahren stets verbessert. Wir haben wenig gewechselt, so hat sich ein starkes Kollektiv entwickelt“, so Baumann, der Frauenkirchen damals als Drittvorletzter übernommen hatte.

Aber auch Zurndorf würde natürlich gern wieder eine Klasse höher spielen. Ähnlich wie in Frauenkirchen hat man hier ein harmonisches Gefüge gefunden. Die Winterpause verläuft bei beiden Vereinen dementsprechend ruhig. Im Frühjahr darf man dafür einen umso heißeren Kampf um Platz zwei erwarten.