Erstellt am 08. April 2014, 23:59

von Angela Pfalz

„Ich will damit der Mannschaft helfen“. 2. Liga Nord / Mönchhof ist im Frühjahr noch punktelos – nun zog Trainer Jürgen Bruck die Konsequenz.

Jürgen Bruck wusste genau, wo er mit Mönchhof hinwollte. Die Mannschaft konnte die Leistung auf dem Platz aber nicht abrufen. Foto: Schneeweiß  |  NOEN, Schneeweiß
Er hatte dem Vorstand schon nach dem Spiel in Neufeld seinen Rücktritt angeboten. „Man hat mich aber gebeten, die nächsten zwei Partien noch Trainer zu bleiben“, erzählt Jürgen Bruck, der seinen Verbleib in Mönchhof schließlich vom Spiel gegen Gols abhängig machte.

„Stelle mein Amt zur Verfügung“

„Im Derby zählt nur ein Sieg“, so Bruck. „Mir war klar, wenn wir verlieren, stelle ich mein Amt zur Verfügung.“ So war es dann auch. Eine enttäuschend schwache Mönchhofer Mannschaft unterlag dem Lokalrivalen mit 1:2.

„Ich bin jemand, der für den Fußball lebt. Im Derby verlange ich dann auch von meiner Mannschaft Herzblut“, meint Bruck. Zu sehen war davon gegen Gols nichts. Dazu kommt, dass Mönchhof vorne die sich bietenden Chancen nicht verwerten kann.

Noch unklar wer Nachfolge antritt

„Als Trainer kannst du da nicht eingreifen. Es ist schwer, aus so einer Situation rauszukommen. Ich hoffe, dass ich mit diesem Schritt der Mannschaft helfe“, sagt Bruck, dem die Entscheidung sichtlich schwer fiel, weil die „Jungs alle schwer in Ordnung sind.“ Montagabend teilte er ihnen seinen Entschluss mit.

Wer die Nachfolge von Bruck in Mönchhof antreten soll, war Montagabend noch nicht klar. Er selbst will nun erst mal die Zeit nutzen, um „die Akkus wieder aufzuladen.“

Mönchhof war die erste Station in Brucks Karriere als Trainer einer Kampfmannschaft. Erst vor zwei Wochen hat der Frauenkirchener die UEFA B-Lizenz Prüfung positiv abgelegt.