Erstellt am 06. Juni 2012, 00:00

„Ich würde gerne bleiben“. REGIONALLIGA OST / Nach sieben Jahren in der Ostliga steigt der SC Neusiedl wieder ab. Trainer Toth signalisierte, das sinkende NSC-Schiff auf Vordermann bringen zu wollen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON CHRISTOPHER SCHNEEWEISS

Aus und vorbei, der SC Neusiedl steigt in die BVZ Burgenlandliga ab. Obwohl das Schicksalsspiel gegen Simmering mit 2:0 gewonnen wurde: Die Schützenhilfe der Mattersburg Amateure gegen Amstetten (0:2) und jene von Columbia gegen die Admira Juniors (0:8) blieb aus, damit war für den NSC nichts mehr zu machen.

Toth: „Schwechat-Partie  warf uns aus der Bahn“

Warum mussten die Seestädter absteigen? Faktum ist: Die Punkteausbeute im Frühjahr war mit 23 Zählern absolut in Ordnung und mehr als ligatauglich. Jene im Herbst war mit 13 Punkten aber fatal. Das sieht auch Trainer Harald Toth so: „In der Hinrunde haben wir es vergeigt. Da waren wir zum Schluss mit den vielen Verletzungen nicht mehr konkurrenzfähig.“ Gleichzeitig ortet er in der Rückrunde einige Schwachstellen: „Das 3:3 gegen Schwechat hat uns aus der Bahn geworfen und wir haben zu lange gebraucht, um wieder in die Spur zu finden.“ Genau genommen habe es erst gegen Simmering wieder super funktioniert. Ein Spiel davor gegen Stegersbach (1:3) sei seine Mannschaft noch nicht in gewünschter Verfassung gewesen. „Leider, der Rückfall nach dem Schwechat-Spiel hat uns die nötigen Punkte gekostet“, seufzte Toth.

Die Frage aller Fragen: Wie geht es jetzt in Neusiedl weiter? Diese Woche trifft sich die Vereinsspitze zur Sitzung, um über die Weichenstellungen für die nächste Saison zu sprechen. Offen ist, ob Trainer Harald Toth weiterhin das Vertrauen seines Klubs ausgesprochen bekommt. Sein Vertrag läuft noch bis 2013 und „ich würde gerne weitermachen, um die Mannschaft wieder nach oben zu führen.“ Gleichzeitig meinte Toth aber auch, kein Sesselkleber zu sein.

Kaderplanung: Dombi,  Windisch, Seywerth bleiben

Weiters wird die Kaderplanung diese Woche ein Thema sein. In ersten Gesprächen wurden bereits mündliche Zusagen von Spielern eingeholt. Die Stammkräfte Johannes Seywerth, Markus Dombi und Karl Windisch würden bleiben, sofern der NSC eine schlagkräftige Mannschaft zusammenbasteln kann. Fix weg sind aber schon Patrick Derdak (Sportklub) sowie Michael Koller (Parndorf) und Daniel Seper (möchte in der Regionalliga spielen). Wackelkandidaten sind Dragan Markic und Dominik Silberbauer (Parndorf soll hier dran sein). Die Leihverträge mit Patrick Kienzl und Christoph Cemernjak sind ausgelaufen, beide werden also weg sein.

Was passiert mit der 1B? Der SC Neusiedl könnte, wenn er zwei Reserven stellt, die 1B in der 2. Liga Nord behaupten (sofern der Verband dem Antrag, den der NSC dann stellen müsste, zustimmt). Realistisch ist das aber nicht, zumal sich der NSC beispielsweise in dieser Runde gegen Illmitz schwer getan hat, überhaupt eine 1C aufzustellen. Die 1B wird wohl zur Reserve der Landesliga-Mannschaft mutieren und da stellt sich natürlich die Frage: Welche Spieler werden in dieser U23 kicken, wer könnte für die Landesliga-Truppe tauglich sein. Spieler wie Wolfgang Bauer oder Marco Baumholzer wären sicher in der Lage, dort ihren Mann zu stehen. Doch auch hier hält sich der SC Neusiedl am See noch bedeckt.