Erstellt am 29. Februar 2012, 00:00

Im Kreis der heimischen Elite. LEICHTATHLETIK / Valentina Eranovic machte auch bei den Staatsmeisterschaften der Allgemeinen Klasse in Linz gute Figur.

VON MICHAEL PINTER

Vergangene Woche holte Valentina Eranovic bei den U18/U20-Staatsmeisterschaften in Linz zwei Medaillen und etablierte sich als derzeit stärkste österreichische Mittelstreckenläuferin ihrer Altersklasse. An selber Stelle hatte die Parndorferin nun die Chance, ihr Ausnahmetalent auch in der Allgemeinen Klasse, gegen die besten Läuferinnen Österreichs unter Beweis zu stellen – und sie tat es. In ihrer Paradedisziplin über 800 Meter wurde die Wolfgarten-Schülerin starke Vierte. Den Sieg holte sich Pamela Märzendorfer vom LCAV Doubrava denkbar knapp – sieben Hundertstel – vor Verena Menapace vom DSG Wien. Dritte wurde Lokalmatadorin Sabine Kreiner.

Knapp an der  Medaille vorbei

Mit einer Zeit von 2:14,22 Minuten verpasste Eranovic das Stockerl und damit eine Medaille um lediglich eine knappe Sekunde. Mit ihrer Hallenbestleistung, die sie vor kurzem im Wiener Dusika-Stadion aufgestellt hatte, wäre es Bronze geworden. Dennoch: Die 18-Jährige kann mit dem Abschneiden in der Allgemeinen Klasse äußerst zufrieden sein.

Dass das Burgenland bei diesen Wettkämpfen dennoch nicht leer ausging, dafür sorgte Raphael Pallitsch. Der Oggauer feierte über 800 Meter der Herren einen Favoritensieg. „Der Sieg heute war ein Muss“, so der zufriedene Student, der seinen ersten Staatsmeistertitel feierte. Bruder Lukas rundete das starke Ergebnis der Familie Pallitsch mit einem zweiten Platz über 1.500 Meter ab.

TOP-THEMA