Erstellt am 27. August 2014, 06:57

Jois trennt sich von Horvath. 1. Klasse Nord / Der FC Jois und Trainer Günther Horvath gehen fortan getrennte Wege.

Abschied. Trainer Günther Horvath und der FC Jois gehen ab sofort getrennte Wege. Ein Nachfolger steht bislang noch nicht fest. Foto: Frank  |  NOEN, Frank

„Die Chemie zwischen dem Trainer und der Mannschaft hat nicht mehr gepasst“, sagt Jois‘ Obmann-Stellvertreter Wolfgang Pikhart, nachdem sich der Verein am vergangenen Mittwoch von Günther Horvath getrennt hat.

„Beide Seiten hatten Verständnis für die andere“

„Wir haben mit ihm ein recht vernünftiges Gespräch geführt. Beide Seiten hatten Verständnis für die andere. Und es waren ja bereits Anzeichen da. So etwas ist immer ein schleichender Prozess“, so Pikhart, der sich bei Horvath dennoch für die Arbeit im letzten Jahr bedanken möchte.

Horvath selbst wollte sich zu seiner Entlassung vorerst nicht äußern. Er stehe neuen Herausforderungen aber offen entgegen.

In Jois beginnt unterdessen die Suche nach einem Nachfolger. „Wir werden jetzt Gespräche führen. Interessenten dürfen sich aber gerne bei uns melden“, so Pikhart.

Torloses Remis bot genug Chancen auf klaren Sieg

Einstweilen leiten die Sektionsleiter Michael Hackl und Johannes Kientzl das Training. Das Duo saß beim Auswärtsspiel in Deutsch Jahrndorf bereits auf der Bank und sah ansprechende 90 Minuten seiner Mannschaft. Jois holte beim Titelfavoriten nämlich einen Punkt.

Es hätten aber auch gut und gerne mehr sein dürfen, denn die Möglichkeiten auf den Sieg waren da, blieben aber ungenutzt. „Natürlich hatte Deutsch Jahrndorf mehr vom Spiel, dafür hatten wir die klar besseren Chancen. Wenn wir 3:0 gewonnen hätten, hätte sich niemand beschweren können“, meinte Pikhart.