Erstellt am 05. Juni 2013, 00:00

Kalter Goldregen. Beachtlich / Die Schwimmunion Neusiedl am See holte bei den Sankt Pöltener Festschwimm-Wochen stolze 27 Medaillen.

 |  NOEN

SCHWIMMEN / Dauerregen und 10 Grad Lufttemperatur – bei solchen Bedingungen wünscht sich jeder Schwimmer eine Schwimmhalle. Die Härtesten unter den Teilnehmern des Festwochen-Schwimm-Meetings in Sankt Pölten zogen den Wettkampf aber auch unter freiem Himmel durch. Darunter auch die Athleten der Schwimmunion Neusiedl am See, die den Wetterbedingungen im Freibad trotzten.

Belohnt wurde die Mannschaft mit 27 Medaillen – zehn in Gold, fünf in Silber und zwölf in Bronze – und einer Erfahrung mehr: die besten Sportler können sich auf jede Situation einstellen. „Das Schwierigste ist, die Muskeln zwischen den Bewerben warmzuhalten und sich trotz widriger Verhältnisse motivieren zu können“, erklärte Trainer Hans Christian Gettinger. Gut auf den Wettkampf einstellen konnte sich Elena Guttmann. Sie stand gleich sechsmal am obersten Treppchen.

Die 12-Jährige brillierte vor allem in ihrer Paradedisziplin. Über 50 und 100 Meter Schmetterling verpasste sie nur um wenige Zehntel den Burgenländischen Jugendrekord. Ebenfalls zum Sieg schwammen Julia Andert (100 Meter Freistil), Lena Grabowski (100 Meter Rücken), Viktoria Hessheimer (50 Meter Brust) und Jakob Kandelsdorfer (100 Meter Schmetterling).

Manuel Dachs holte Silber im 50 Meter-Rücken-Bewerb, Lothar Strebinger landete dreimal an dritter Stelle.

Julia Andert von der Schwimmunion holte sich den Titel über 100 Meter Freistil.

Böhm