Erstellt am 03. April 2013, 00:00

Kein Spielrhythmus. Spielabsage / Das Spiel des ASK Bruck musste abgesagt werden. Trainer Patrick Kasuba tut alles, um die Mädels bei Laune zu halten.

Von Angela Pfalz

FRAUENFUSSBALL / Einen Rhythmus zu finden – das ist momentan ein Ding der Unmöglichkeit für die Brucker Mädels. Nachdem das erste Meisterschaftsspiel abgesagt werden musste und das zweite verloren ging, konnte nun erneut nicht gespielt werden. Da fällt es auch dementsprechend schwer, die Spielerinnen bei Laune zu halten. In einem internen Match sollte dieser Tage die Stimmung aufgeheizt werden – mit Erfolg.

Generell ist der Trainingsaufwand, der beim ASK betrieben wird, ein hoher, nämlich sogar „höher als bei einem Landesligisten“, meint Trainer Patrick Kasuba, der nach wie vor davon überzeugt ist, die qualitativ beste Mannschaft seit der Gründung in Parndorf zu haben. Einzig die Einstellung sei nicht bei allen gleich gut. „Vielleicht war das auch der Grund, warum wir zuletzt einen Dämpfer erlitten haben“, so Kasuba.

Sponsorensuche  in vollem Gang

Neben dem vielen Training ist man nach wie vor eifrig auf der Suche nach Sponsoren. Es gibt auch schon einige Zusagen diesbezüglich. Noch ist man sich aber nicht im Klaren, wie man es mit dem Sponsoring künftig grundsätzlich angehen soll. „Uns stellt sich die Frage, ob wir mit einem großen, oder mit mehreren kleine Sponsoren zusammenarbeiten sollen“, erklärt Kasuba. In letzterem Falle stünde auch die Möglichkeit im Raum, am Ende der Saison eine Verlosung zu machen, wo sich dann herausstellt, wer künftig der Hauptsponsor sein wird.

Die Antworten auf all diese Fragen wird es aber erst in ein paar Monaten geben. „Wir wollen nichts überstürzen und haben bis Sommer Zeit. Der Spielbetrieb ist aber bereits abgesichert, daher gibt es auch keinen Grund zur Eile“, so Kasuba, der nun das Augenmerk auf das nächste Spiel gegen Spratzern 1b richtet.