Erstellt am 30. Mai 2012, 00:00

Kein Titel geht nach Parndorf. KROATENCUP / Stinatz besiegte den SC/ESV im Finale und sicherte sich ein Trainingslager.

Christoph Schneider (l.) lieferte erneut eine tadellose Leistung im Parndorfer Mittelfeld ab.  |  NOEN
x  |  NOEN

Traditionell stellt der Kroatische Kulturverein als Preis ein Trainingslager in Kroatien zur Verfügung. Das schnappte sich in diesem Jahr BVZ-Burgenlandligist Stinatz dank eines Finalerfolgs gegen Titelverteidiger Parndorf.

Der SC/ESV trat mit einer gemischten Mannschaft aus dem Ostliga- und 1B-Kader auf und war, wie Trainer Paul Hafner bestätigte, „einfach nicht auf den Endzweck“ ausgerichtet: „Die Gegentore im Finale waren ein Wahnsinn. Wir waren überlegen, haben aber daraus leider kein Kapital schlagen können.“

Positiv hob der Coach übrigens wieder die Leistung von Christoph Schneider hervor. „Er hat sich im zentralen Mittelfeld erneut gut präsentiert.“

Veranstalter Neudorf  landete auf Platz vier

Pech hatte Finalveranstalter Neudorf. Ein zweimaliger kräftiger Regenguss machte den rund 200 Besuchern und den bemühten Organisatoren einen Strich durch die (sonnige) Rechnung.

Rein sportlich landete die Veranstaltermannschaft auf Platz vier. „Wir waren gegen Parndorf ohne Chance. Das war eine klare Angelegenheit. Das Elfmeterschießen um den dritten Platz ist dann reine Glücksache gewesen.“, so Neudorfs Obmann Markus Weidinger um Ausscheiden im Halbfinale.