Erstellt am 21. Januar 2015, 10:31

von NÖN Redaktion

Ein erfreulicher Start. Der HSV Kaisersteinbruch sorgte bei den Hallen-Landesmeisterschaften im Wiener Ferry-Dusika-Stadion mit zahlreichen Topleistungen für Furore.

 |  NOEN, www.BilderBox.com

Kürzlich fanden in Wien die Hallen-Landesmeisterschaften in den unterschiedlichsten leichtathletischen Disziplinen statt. Federführend organisiert wurde das Ganze vom Wiener Leichtathletikverband. Eine tolle Veranstaltung mit knapp 500 Startern.

Erfreulicherweise waren so viele burgenländische Leichtathleten wie schon lange nicht mehr am Start. Der HSV Kaisersteinbruch war mit der zahlenmäßig stärksten burgenländischen Delegation vertreten – darunter auch zahlreiche Youngsters ohne Wettkampferfahrung.

Florian Breitenlacher sicherte sich den dritten Platz im Bewerb U16-Sprint. Artur Mühlmann überzeugte mit Rang zwei im U16-Sprint und persönlicher Bestzeit im U18-Sprint. Dazu gesellte sich Platz drei über die 800 Meter U18. Stella Wittner holte Silber im U18-Hochsprung und schaffte eine neue Bestleistung im Weitsprung.

Kevin Jurkovic hatte doppelten Jubel-Grund

Die wettkampferprobten Nachwuchstalente des HSV Kaisersteinbruch lieferten durchwachsene Leistungen ab.

Allen voran glänzte Kevin Jurkovic. Trotz Trainingsrückstands löste er mit den 1,80 Metern im Hochsprung die Staatsmeisterschaft-Limits für die U18 und U20 und sicherte sich zudem den Landesmeister im U18-Hochsprung und über die 200 Meter.

"Erfolgreicher Tag für HSV Kaisersteinbruch"

Jasmin Jurkovic, Katharina Achleitner und Katharina Macho sorgten ebenfalls mit guten Leistungen und zahlreichen persönlichen Bestzeiten für ein rundes Gesamtergebnis.

„Alles in allem war es ein erfolgreicher Tag für den HSV Kaisersteinbruch. Unser Aufreten kann man durchaus als professionell bezeichnen. Die Mini-Youngsters wurden gut integriert. Auch unser Fanclub zeigte Nehmerqualitäten und harrte stundenlang aus“, freute sich Präsident Ernst Jurkovic über das Abschneiden in Wien.