Erstellt am 29. Juni 2011, 00:00

Meistermacher zog sich aus Traineramt zurück. 2. LIGA NORD / Berufliche und private Gründe veranlassten Michael Schalkhammer dazu, Nickelsdorf zu verlassen.

Wohin führt der Weg von Ex-Nickelsdorf-Trainer Michael Schalkhammer? Ein Nachfolger soll in aller Ruhe gefunden werden. FRANK  |  NOEN
x  |  NOEN

VON ANGELA PFALZ

Gerade feierte man beim ASV Nickelsdorf noch den Aufstieg in die 2. Liga, da ereilte den Verein bereits die erste schlechte Nachricht: Michael Schalkhammer tritt als Trainer zurück. Der Grund: Schalkhammer beabsichtigt sich in naher Zukunft mit seiner Gattin in deren Heimat Langenrohr niederzulassen. „Aus diesem Grund muss ich künftig mehr arbeiten, zudem würde die Fahrtstrecke nach Nickelsdorf 120 Kilometer betragen“, begründet Schalkhammer seine „Kopfentscheidung“.

„Wenn ich nach dem Herz entschieden hätte, wäre ich jetzt noch in Nickelsdorf und würde an einem Aufstieg in die Landesliga arbeiten“, erzählt der Meistermacher.

Bis ein Nachfolger gefunden wurde, wird Schalkhammer noch die Vorbereitung beim Aufsteiger leiten.

In Nickelsdorf will man die Suche nach einem Nachfolger ruhig angehen. „Wir wollen keinen Schnellschuss tätigen. Obwohl Schalkhammer uns schon vorgewarnt hatte, waren wir dennoch ein wenig überrascht über seinen Rücktritt“, so Sektionsleiter Robert Lebmann, der mit Carsten Lang von der Parndorfer 1B bereits die erste Neuverpflichtung getätigt hat.