Erstellt am 19. September 2012, 00:00

Mit dem Fahrrad nach Griechenland. Extremsport / Michael Strasser, Heinrich Enz und Robert Lang vom LTC Seewinkel fuhren von Weiden nach Athen.

Akropolis erreicht. Michael Strasser, Heinrich Enz und Robert Lang vom LTC Seewinkel (v.l.) waren sichtlich zufrieden. Oliver Spies  |  NOEN
x  |  NOEN
Von Angela Pfalz

Am 6. September starteten Michael Strasser, Heinrich Enz und Robert Lang vom LTC Seewinkel in Weiden mit dem Fahrrad in Richtung Athen. Bereits im Vorjahr hatten die drei Radfernfahrer den Weg von Weiden nach Monaco zurückgelegt. Am Dienstag, dem 11. September, erreichten sie nach 1.750 Kilometern und 9.000 Höhenmetern schließlich die griechische Hauptstadt. Ihr Weg führte die drei Abenteurer über Ungarn, Serbien und Mazedonien schließlich nach Griechenland. Dabei hatten sie unter anderem mit dem starken Verkehrsaufkommen in Ungarn und Serbien zu kämpfen. An insgesamt drei Tagen mussten die Radler – mit einem Begleitfahrzeug zusätzlich abgesichert – in die Nacht hineingefahren. Und nicht überall stießen sie auf befahrbare Straßen. Dank der Unterstützung durch die Begleiter Oliver und Daniel Spies erreichte das Trio am sechsten Tag plangemäß die Akropolis.

Fans fieberten vor  dem Computer mit

Strasser, Enz und Lang boten allen Interessierten – wie bereits im Vorjahr – die Möglichkeit, die Tour live auf dem PC mitzuverfolgen. Über 1.000 Personen begleiteten die Radfahrer auf diese Art während der Fahrt.