Erstellt am 20. November 2013, 23:59

Mönchhof sieht sich um. 2. Liga Nord / Der FCM sieht nach der Herbstmeisterschaft offensichtlich Handlungsbedarf.

Im Visier. Mönchhof-Trainer Jürgen Bruck schaute in den letzten Tagen einigen Testpiloten auf die Beine. Christopher Schneeweiß  |  NOEN

Während andere sich bereits entspannt zurücklehnen, herrscht in Mönchhof am Platz noch ordentlich Betrieb. Gegen Podersdorf hat Trainer Jürgen Bruck kürzlich vier slowakische Spieler getestet.

„Sie haben eigentlich alle entsprochen“, meint Pressesprecher Franz Frania. Beim 7:2-Sieg der Mönchhofer trafen alle vier Gastspieler im FCM-Dress.

Transfer-Entscheidung nach Zurndorf-Partie

Letzten Mittwoch stand gegen Zurndorf schon die nächste Partie auf dem Programm. „Wir sind ja nicht gerade in einer abgesicherten Position“, sagt Frania.

Nach dem Spiel gegen Zurndorf soll bereits eine Entscheidung in puncto Neuverpflichtungen fallen. Nicht nur die Tabellensituation verlangt von Mönchhof rasches Handeln. Auch die Tatsache, dass die verletzen Spieler noch lange ausfallen werden, trägt dazu bei.

Hannes Stadler steht vor Karriere-Ende

Günther Wendelin wurde vor dem Spiel gegen Wimpassing am Knie operiert. Unters Messer musste auch Gerhard Lentsch wegen seines Kreuzbandrisses.

„Er konnte aufgrund der Arbeit erst im Oktober operiert werden“, so Frania über Lentsch, der seiner Mannschaft schon seit dem Frühjahr fehlt.

Beim dritten Verletzten, Hannes Stadler, stellt sich die Frage, ob er überhaupt noch einmal die Fußballschuhe schnüren wird. Stadler hatte in seiner Karriere immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. In sechs Saisonen bei Mönchhof kam er auf 107 Pflichtspieleinsätze, in denen er elf Treffer erzielte.