Erstellt am 30. Mai 2012, 00:00

Neusiedl sorgte für Furore. TISCHTENNIS / Die Jugend des HSV Neusiedl am See trumpfte bei den Landes- und auch Staatsmeisterschaften jeweils groß auf.

VON MARTIN LIDY

Kürzlich gingen in Herzogenburg die Staatsmeisterschaften über die Bühne. Kristina Österreicher vom HSV Mercedes Neusiedl am See war dabei höchst erfolgreich. Im U18-Einzelbewerb erreichte die Neusiedlerin die Bronzemedaille, im Doppel konnte sie mit ihrer Partnerin Theresia Raich aus Tirol sensationell den zweiten Platz holen.

Bei den burgenländischen Landesmeisterschaften, welche in der Sporthauptschule Neusiedl am See ausgetragen wurden, schloss Österreicher nahtlos an die Erfolge bei den Staatsmeisterschaften an. Nicht weniger als dreimal krönte sich die junge Neusiedlerin zur Landesmeisterin, sie blieb somit in sämtlichen Einzelbewerben siegreich. Doch der Erfolgshunger war noch lange nicht gestillt – ganz im Gegenteil. Gemeinsam mit Ella König trug Österreicher auch noch den Sieg im U18-Doppelbewerb davon.

König siegte im U15-Bewerb,  Enz und Weis auch top

Da wollte Ella König ihrer Klubkollegin natürlich nicht nachstehen, und dies gelang auch eindrucksvoll. Im U15-Bewerb konnte sie schlussendlich hochverdient den ersten Platz erringen. Aber damit noch lange nicht genug. Auch die beiden jüngsten Starter des HSV Mercedes Neusiedl am See konnten den ohnehin bereits prallgefüllten „Trophäenschrank“ weiter bereichern.

Michael Weis war im U13-Bewerb nicht zu schlagen und siegte letztlich souverän. Philipp Enz steuerte im U11-Bewerb ebenfalls eine Goldmedaille bei. Der Sieg von Weis/Enz im U13-Doppelbewerb komplettierte den nahezu historischen Triumphzug der Neusiedler.

Einer erfolgreichen Tischtenniszukunft beim HSV Mercedes Neusiedl am See steht also nichts mehr im Wege. Weitere Erfolge scheinen nur eine Frage der Zeit zu sein.

TOP-THEMA