Erstellt am 14. November 2012, 00:00

Neusiedl stolperte im Derbyschlager. BVZ Burgenlandliga / Ausgerechnet im Derby gegen Parndorfs 1B zog der SC Neusiedl den Kürzeren und verlor mit 0:1. Von Christopher SchneeweißPARNDORF 1B - NEUSIEDL 1:0.

Goldtorschütze. Wolfgang Roiss (r.) überzeugte nicht nur mit der Ferse. Er schoss das 1:0 gegen Neusiedl (l. Johannes Seywerth). Csw  |  NOEN

Es sollte der krönende Abschluss des SC Neusiedl sein, aber es wurde ein Albtraum. Die Parndorfer 1B zeigte sich von einer kompakten und kämpferischen Seite und knüpfte dem Favoriten aus der Seestadt volle drei Punkte ab – eine kleine Sensation.

Bei den Parndorfern stand überraschenderweise Oliver Kalogeridis zwischen den Pfosten. Es war sein erster Einsatz für die 1B, Einser-Keeper Michael Unger verletzte sich im Training (Muskelprellung). In seiner 1B-Premiere bekam der Schlussmann aber nur wenig Arbeit. Die Neusiedler zeigten sich in der Offensive schwach und hatten nur in der ersten Halbzeit eine richtige Torchance vorgefunden. Christoph Kienzl schoss nach einem Freistoß in der 10. Minute nur knapp neben das Tor. Zu diesem Zeitpunkt war aber bereits für die 1B alles auf Schiene. Wolfgang Roiss war nach sechs Minuten nach einem Corner zur Stelle und donnerte das Leder nach Zuspiel von Mario Katzler ins kurze Eck. „Es war ein wuchtiger Schuss, unhaltbar für den Goalie“, freute sich 1B-Sektionsleiter Hubert Kremener über diesen Treffer.

Parndorf war heuer  der Derbykiller

Ansonsten erlebte das Spiel nur wenige Höhepunkte. In der ersten Halbzeit vergaben noch Roiss und Karner per Kopf für die Parndorfer. In der zweiten Halbzeit zirkelte der eingewechselte Alen Dedic einen Freistoß kurz vor Spielende an die Stange. Die Neusiedler waren an diesem Tag in der Offensive nicht vorhanden. „Das war unsere schwächste Partie, leider passierte uns das ausgerechnet beim Derby“, war NSC-Coach Richard Niederbacher verzweifelt. Nicht zu Unrecht machte er auch die Terrainbeschaffenheit für das Unglück verantwortlich. Die Neusiedler, die mit flachen Pässen nach vorne spielten, bekamen auf der Holperwiese in spielerischer Hinsicht nichts zustande. „Das war ein kollektives Versagen. Parndorf hat den Sieg mehr gewollt als wir“, so Niederbacher.

Die Parndorfer 1B schließt damit die Herbstsaison mit sensationellen 24 Punkten ab. „Für mich eine Sensation. Vor allem in den letzten Spielen haben wir uns super präsentiert“, so Kremener. Besonders erfreulich aus der Sicht der 1B: Beide Bezirksderbys gegen Winden und Neusiedl wurden gewonnen. Außerdem entschieden die Parndorfer auch das Duell gegen den nicht allzu weit entfernten UFC Purbach für sich.