Erstellt am 08. Februar 2012, 00:00

Neusiedler schlugen in letzter Minute noch zu. REGIONALLIGA OST / Kurz vor Ladenschluss gab der SC Neusiedl noch zwei weitere Neue bekannt: Weindl und Cemernjak.

Erholt. Der SC Neusiedl (l. Trainer Harald Toth, r. Neuzugang Christoph Cemernjak) waren in der AVITA-Therme in Bad Tatzmannsdorf (in der Mitte: Chef Peter Prisching) zwei Tage lang auf Besuch.HAFNER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON CHRISTOPHER SCHNEEWEISS

Wie seinen Augapfel hütete der SC Neusiedl am See das Geheimnis rund um die Transferbemühungen um den WAC/St. Andrä-Kicker Christoph Cemernjak. Ein paar Stunden vor dem Ende der Übertrittszeit konnten die Seestädter Nägel mit Köpfen machen und den erfahrenen Mittelfeldmann leihweise am vergangenen Dienstag für sich gewinnen.

Bis Sommer kickt  Cemernjak in Neusiedl

 

Bis Sommer wird Cemernjak nun beim NSC kicken. Wie er beim Pressegespräch am vergangenen Freitag verriet, hat seine Tochter den Ausschlag dafür gegeben, sich für den im Abstiegskampf befindlichen NSC zu entscheiden. „Sie lebt in Wien und nun kann ich sie öfters sehen“, berichtete der 29-Jährige.

Auch neu: Thomas Weindl,  1B-Goalie aus der Südstadt

 

Ebenso im Transferfinale verpflichtet wurde Thomas Weindl von den Admira Juniors. Der 22-jährige Tormann, der 45 Regionalliga-Einsätze für sich verbuchen kann, wird den Kampf um die Einserwäsche anheizen. Nach wie vor ist aber davon auszugehen, dass der ungarische Legionär Gabor Sipos, den die Neusiedler ebenso geholt haben, der Stammtorwart sein wird.

Die restlichen Neuzugänge heißen Patrick Baumeister (19, Admira Juniors), Patrick Kienzl (22, Leihgabe von der Vienna), Petr Ciganek (25, FC Opava, Tschechien) und Marian Tomcak (31, Dunajska Streda).

Dass der SC Neusiedl mit aller Macht die Liga halten will, machen die Transfers klar. Einfach wird es trotz der Verstärkungen aber trotzdem nicht, wie Trainer Harald Toth erläuterte: „Die Konkurrenz hat auch nicht geschlafen und wir werden wohl bis zum Schluss um die Liga kämpfen müssen.“ Einer der direkten Konkurrenten wartet gleich im zweiten Frühjahrsmatch: FAC Team für Wien. Ein erstes Endspiel? „Mit Sicherheit nicht, wir haben 15 Runden Zeit, den Klassenerhalt zu schaffen, das wird nicht in dieser einen Partie entschieden.“ Auftaktgegner in der Rückrunde werden übrigens am 2. März die Rapid Amateure sein.