Erstellt am 25. Mai 2011, 00:00

Nicht mal die Theorie macht jetzt noch Mut. REGIONALLIGA OST / Horn bleibt vor Parndorf – dort gibt man sich vor dem Saisonfinish nicht mehr wirklich zuversichtlich.

Möglicher Abgang: Jailson Severiano Alves, kurz „Schoko“ (l., hier gegen Ritzings Marek Kausich), wurde vom LASK beobachtet – der Bundesliga-Absteiger zeigt Interesse am Wahl-Frauenkirchener.FENZ  |  NOEN
x  |  NOEN

VON BERNHARD FENZ

Der 5:0-Kantersieg gegen Ritzing war nach dem Ausrutscher in Waidhofen ein Erfolg, den Trainer Simon Knöbl als „sehr gute spielerische Leistung“ bewertet: „Wir freuen uns über diesen Sieg.“

Die Stimmungslage in Parndorf ist, was den möglichen Relegationsplatz betrifft, aber höchst durchwachsen. Weil der SV Horn Schwechat mit 2:0 besiegen konnte, sind die Waldviertler zwei Runden vor dem Ende dem Ziel sehr nah. Am Freitag muss die Elf von Michi Streiter zu Parndorfs Lokalrivalen Neusiedl, ehe es in der letzten Runde daheim gegen Sollenau zur Sache geht. Knöbl: „Die Chancen sind nur noch rechnerisch existent.“ Auch Obmann Gerhard Milletich stellt klar, dass „die Möglichkeiten nur theoretischer Natur sind – ich gehe jedenfalls nicht davon aus.“

Unabhängig von den Konkurrenten muss der SC/ESV am Freitag im Mattersburger Pappelstadion (da dort der „Tag des Sports“ abgehalten wird) erst einmal selbst bei den SVM Amateuren gewinnen. Der Chefcoach kann dabei wieder auf die zuletzt gesperrten Stephan Helm und Thomas Jusits zurückgreifen. Knöbls Ausblick: „Wir freuen uns auf diese Partie, weil wir gerne Fußball spielen und eine gute offensive Leistung bieten wollen. Mit welcher Mannschaft der SVM antritt, hat für mich keine große Relevanz. Es werden elf gegen elf sein…“

SC/ESV PARNDORF

Michi Pittnauer (im Hintergrund Schiri Albert Wandl) jubelte gegen Ritzing über zwei Tore.

FENZ