Erstellt am 19. Dezember 2012, 00:00

Niederbacher bleibt. BVZ Burgenlandliga / Die Debatten um den Neusiedler Coach sind vorbei. Patrick Kienzl dürfte auch in der Seestadt bleiben. Von Christopher SchneeweißDie Gerüchte hielten sich hartnäckig, wonach Coach Richard Niederbacher beim SC Neusiedl zur Diskussion gestanden sein soll.

Junger Goalgetter! Markus Hösel soll schon bald für Tore in der Neusiedler Kampfmannschaft sorgen.  |  NOEN

Auf das „warum“ wollte der NSC nicht eingehen, bestätigte aber im Gespräch mit der BVZ, dass es Ungereimtheiten gab und diese nun aus der Welt geschaffen sind. Lukas Stranz vom Clubmanagement der Neusiedler bestätigte: „Richard Niederbacher bleibt Coach des SC Neusiedl.“ Der Steirer habe finanzielle Kürzungen seines Engagements angenommen, „weil ihm sehr viel an Neusiedl liegt“, wie Stranz berichtete.

Weiters hieß es zuletzt, dass bei Patrick Kienzl die Zeichen auf Abschied stünden. Und das, obwohl sein Vertrag mit dem NSC noch bis 30. Juni 2013 läuft. „Kienzl bleibt bei uns“, betonte Stranz, erläuterte aber, dass sich der Wiener Sportklub um den Mittelfeldmann bemühte, „das Angebot hat aber für Patrick nicht gepasst.“

Neusiedler wollen  Youngster forcieren

Am Mittwoch, den 19. Dezember, trifft sich der SC Neusiedl zur Generalversammlung. Dabei sollen die Weichen fürs kommende Jahr gestellt werden. Ein Hauptproblem, das es zu diskutieren gilt, sind dabei freilich die Forderungen der Gebietskrankenkasse.

Ebenso interessant: Der SC Neusiedl wird noch Kaderveränderungen vornehmen. Stranz: „Es wird sowohl auf der Zugangs- als auch auf der Abgangsseite etwas geben.“ Namen verriet der Funktionär noch nicht.

Eines dürfte aber klar sein: Markus Hösel dürfte von der U16 vermehrt in den Blickwinkel der Kampfmannschaft wandern. Der 15-Jährige schoss in der U16-Meisterschaft 45 Tore in zehn Spielen, in der U23 traf er neunmal (in sieben Partien). Als Belohnung durfte er im Herbst schon bei der Ersten mittrainieren. „Da hat er Kapitän Seywerth gleich ein Gurkerl geschoben. Hösel hat sich also sehr rasch eingefunden“, lachte Stranz. Der NSC will den jungen Stürmer nun mehr und mehr forcieren. Spätestens im Sommer soll er dann fixer Bestandteil in der Kampfmannschaft sein.