Erstellt am 15. Mai 2013, 00:00

Obmann bleibt. BVZ Burgenlandliga / Zumindest bis Oktober/November wird Obmann Claus Maurer beim SC Neusiedl bleiben. Von Christopher SchneeweißMARZ - NEUSIEDL 3:0.

Tiefflug. Auch gegen Marz war für Mario Juric (l. gegen Mario Unger) und seinen Neusiedlern nichts drinnen. Die Seestädter gingen sang- und klanglos mit 0:3 unter. Foto: Alfred Wagentristl  |  NOEN, Alfred Wagentristl

Von Christopher Schneeweiß

MARZ - NEUSIEDL 3:0. Neusiedls Obmann Claus Maurer dementierte die Gerüchte, wonach er als Chef des NSC zurücktreten würde. „Bis Oktober/November bleibe ich sicher als Obmann im Amt, danach wird man sehen, was die Generalversammlung bringt“, erläuterte Maurer im Gespräch mit der BVZ. Wahr hingegen sei, dass vor kurzem eine NSC-Versammlung einberufen wurde. Thema: Die wirtschaftliche Situation des verschuldeten Vereins. Dabei erklärte Maurer: „Wir befinden uns in einer lösbaren Situation. Ich habe ein Konzept vorgelegt, um eine positive Trendwende herbeizuführen.“ Näheres wollte Maurer aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht verraten.

Offensivschwäche war der Sargnagel

Zum Sportlichen: Neusiedl offenbarte einmal mehr seine Offensivschwäche, „gegen Marz hat man wieder gesehen, dass man ohne Stürmer nicht spielen kann“, ärgert sich Coach Richard Niederbacher nach wie vor über die Verletzung von Marian Tomcak. Erschwerend kam in diesem Spiel freilich dazu, dass zwei NSC-Kicker vom Schiri des Feldes verwiesen wurden (Marco Baumholzer in der 44., Christoph Kienzl in der 52. Minute).

Wenig förderlich waren auch die Verletzung von Patrick Kienzl, der sich in diesem Match einen Finger gebrochen hat. In der Nachspielzeit musste Markus Dombi mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden. Die Sorgenfalten bei Niederbacher für das nächste Match gegen Klingenbach (Freitag, 19.30 Uhr) werden also nicht weniger.