Erstellt am 18. Mai 2016, 03:24

von Christopher Schneeweiß

Pama erobert Spitze. Aus dem Schatten der bisherigen Spitzenteams trat plötzlich der SK Pama hervor und ist nun erstmals Tabellenführer.

Karl Prügger coachte im Herbst noch den SC Breitenbrunn. Ab sofort ist er der neue Cheftrainer beim SK Pama.  |  NOEN, Martin Ivansich

Das Jahr 2012 liegt dem SK Pama noch schwer im Magen. Damals stieg der stolze Klub in die 1. Klasse Nord ab. Nach jahrelangem Dasein in der 2. Liga plötzlich eine Klasse tiefer zu spielen – das musste erst einmal verdaut werden.

Jetzt, fast vier Jahre später, scheint endlich Licht am Ende des Tunnels auf. Der SK Pama ist auf bestem Wege, wieder den Aufstieg zu packen. „Das Wunder lebt“, ist Coach Karl Prügger voller Euphorie. Nach den aktuellen 2:1-Siegen gegen Gattendorf und Zurndorf ist seine Mannschaft erstmals Tabellenführer. Und die Zeichen stehen nicht schlecht, dass die Pamaner sich diese Position nicht mehr so leicht nehmen lassen werden. „Weil wir gut drauf sein.

Die Mannschaft ist eingeschworene Truppe. Jeder kämpft für jeden und das zeichnet uns aus“, überschüttet Prügger seine Elf mit Lob. Nicht nur für den SK Pama wäre der Wiederaufstieg eine große Sache. „Für mich wäre es wohl der bedeutendeste Titel in meiner Karriere.“ Und das soll was heißen: Prügger führte etwa Hainburg in die Gebietsliga und feierte zahlreiche Erfolge als Nachwuchstrainer – etwa bei Austria Wien.

Ein allumfassender Höhenflug

Doch warum steht Pama plötzlich ganz oben? „Uns hatte keiner auf der Rechnung. Alles sprach von Deutsch Jahrndorf und Andau. Dabei hat sich schon in der Vorbereitung abgezeichnet, dass wir eine gute Rolle spielen werden.“ Seither erlebt die Mannschaft einen Höhenflug, egal ob im Match oder beim Training. „Dort haben wir zumeist 26 bis 28 Kicker, was keine Selbstverständlichkeit ist“, weiß Prügger.

Ein massiver Rückschlag war allerdings der plötzliche Tod des beliebten Mitspielers Alexander Dau. „Die Mannschaft ist geschockt, aber dadurch auch ein Stück zusammengerückt.“ Als wolle der SK Pama jetzt erst Recht für seinen Kameraden den Titel holen.

Dabei wird die nächste Partie entscheidend. Pama trifft im direkten Titel-Duell auf Deutsch Jahrndorf. Das Derby steigt am Samstag 17 Uhr in Pama.