Erstellt am 26. Februar 2014, 11:27

von Christopher Schneeweiß

Punkt beim Ostligisten. Erfolg | Die Parndorfer Amateure konnten in Schwechat ein 2:2 holen. Neusiedl unterlag gegen die Admira Juniors mit 1:3.

Hürde genommen. Stefan Hold (l.) und die Parndorf Amateure trotzten Schwechat (r. Christoph Kafka) ein 2:2-Unentschieden ab. Foto: Schneeweiß  |  NOEN, Schneeweiß
Von Christopher Schneeweiß

Erfolgserlebnis für die Parndorfer Amateure: Am Samstag testeten die Heideboden-Fohlen im Rudolf Tonn-Stadion gegen die SV Schwechat den Ernstfall und erreichten ein 2:2. Die Parndorfer lagen dabei schon mit 2:0 in Front, kassierten aber im Finish noch zwei Gegentore.

x  |  NOEN, Schneeweiß
Coach Richard Slezak: „Wir haben alle 17 Spieler zum Einsatz gebracht. Bei einem Bewerbsspiel hätten wir das nicht gemacht und wahrscheinlich gewonnen.“

Nach schwacher erster Hälfte aufgedreht

Problematisch sei die Umstellung auf Naturrasen gewesen, meinte Slezak. „Im Trainingslager in der Türkei waren die Plätze anders. Wir mussten uns an das Terrain gewöhnen.“ Wie auch Schwechat, weshalb die ersten Minuten von einem schwachen Spiel geprägt waren.

x  |  NOEN, Schneeweiß
Nach der Pause drehten die Parndorfer auf und konnten zwei schöne Tore herausspielen. „Danach haben wir die Räume nicht zugemacht. Aber egal: Am Ende war es ein guter Test“, so Slezak, der mit seiner Elf bereits unter der Woche einen Sieg feiern durfte.

Neusiedl bot Admira-Youngsters Paroli

Auf dem Schwadorfer Kunstrasen wurde nämlich Mönchhof mit 3:0 bezwungen. Slezak: „Wir hätten weitaus höher gewinnen können, aber der gegnerische Tormann hat bärenstark gehalten.“ Die Rede ist natürlich von Daniel Perepatics, der bei den Mönchhofer zwischen den Pfosten steht.

Als nächstes testen die Parndorfer gegen Wallern (Samstag, 15 Uhr). Gespielt wird, sofern die Witterung passt, beim USC. Am Dienstag duellierten sich die Amateure mit Nickelsdorf am Schwadorfer Kunstrasen.

Der SC Neusiedl am See bekam es auf eigener Anlage mit dem Ostligisten Admira Juniors zu tun. Gespielt wurde erstmals heuer auf Naturrasen und dabei konnten die Neusiedler trotz Ausfälle (Florian Koci war krank, Markus Dombi fehlte berufsbedingt sowie Markus Rühmkorf, Marco Baumholzer und Mario Horvath verletzungsbedingt) durchaus Paroli bieten.

„Unsere Arbeit gegen den Ball war sehr gut“

„Im Ballbesitz waren die Admiraner überlegen. Unsere Arbeit gegen den Ball war aber auch sehr gut“, resümierte NSC-Trainer Zeljko Ristic, der am Ende eine 1:3-Niederlage zur Kenntnis nehmen musste. Das Tor für die Neusiedler erzielte Markus Hösel zum zwischenzeitlichen 1:1.

Danach konnten die Admiraner noch einmal zusetzen und auf 3:1 davonziehen. Christoph Kienzl vergab im Finish aber die Topchance aufs mögliche 2:2. Trotzdem: Eine beachtliche Leistung der Seestädter.