Erstellt am 27. Februar 2013, 00:00

Quer durch Russland. „Race across Russia“ / Amerika und Australien wurden bereits erfolgreich durchquert, heuer nimmt das AusTriaTeam Russland in Angriff.

Von Angela Pfalz

EXTREMSPORT / Moskau - Wladiwostok. Vom Westen Russlands bis zum Japanischen Meer sind es annähernd 10.000 Kilometer.

Die durchgehende Strecke wurde erst vor Kurzem fertiggestellt. Indes haben vier Athleten des AusTriaTeams einen Plan gefasst: die 10.000 Kilometer und 90.000 Höhenmeter innerhalb von zwei Wochen mit dem Rad zurückzulegen und damit einen Weltrekord aufzustellen. Einer der vier burgenländischen Triathleten Andreas Sachs, Gerald Moser, Robert Lang und Michael Strasser wird stets mit dem Rad unterwegs sein, 24 Stunden, nonstop.

Die Organisatoren erwarten eine Härteschlacht für Mensch und Material. Fünf Fahrzeuge für Transport und Logistik stehen für die Sicherheit des Teams bereit. Ein 14-köpfiges Team wird die Athleten ständig begleiten.

Live dabei beim  „Race across Russia“

Neben der enormen sportlichen Herausforderung möchte man auch die kulturellen und unbekannten Seiten Russlands in den Mittelpunkt rücken.

Erneut stellt man während der gesamten Tour ein Livetracking zur Verfügung, um die Sportler auf ihrer aufregenden Fahrt quer durch Russland begleiten zu können.

Vor wenigen Tagen wurde das Projekt in Russland vorgestellt, wo es großes Interesse der Öffentlichkeit erfuhr. Der Sender NTV erwägt ebenso wie Automir eine begleitende Reportage.

Neben dem hohen organisatorischen Aufwand sind die Anforderungen an die Athleten enorm: Sand- und Schotterstraßen müssen bewältigt werden. Ein Teil der Strecke, nämlich ganze 2000 Kilometer, führen quer durch die Wildnis, wo die Radfahrer keine Übernachtungsmöglichkeiten vorfinden werden. Nichtsdestotrotz will man mit dem Rad ebenso schnell sein wie mit dem Auto.

Innerhalb von 14 Tagen soll das Ziel in Wladiwostok erreicht werden. Exakt am 1. August erfolgt am Roten Platz in Moskau der Start zu einem vielleicht neuen Eintrag im Guiness World Record Buch – sicherlich aber zu einem der größten Abenteuer der Athleten.