Erstellt am 25. Februar 2015, 09:03

von Bernhard Fenz

Keine Beinbrüche. 0:3 gegen FAC, 0:5 gegen Sollenau: Die jüngste Testspielbilanz ist mager, stört aber nur bedingt.

Glatte Niederlage: Für die 1b des SC/ESV Parndorf (r., Mario Juric) gab es am Samstag gegen den SC Sollenau nichts zu holen - 0:5.  |  NOEN, Cornelius

Dass die 1b-Mannschaft gegen Ostligist Sollenau am Samstag mit 0:5 unterging, schmeckte Trainer Paul Hafner gar nicht. „Ohne die nötige Aggressivität kannst du gegen eine so spritzige und mit hohem Pressing agierende Mannschaft nichts ausrichten. Andererseits war es vielleicht gar nicht so schlecht, dass wir rechtzeitig vor der Meisterschaft noch eine sportliche Watsch’n bekommen haben.“

Zufriedener analysierte da Ostliga-Coach Richard Slezak trotz des 0:3 beim FAC, denn: „Knapp 70 Minuten haben wir das 0:0 gehalten, danach haben auch andere Spieler die Chance erhalten. Trotz der Niederlage war es ein guter Test gegen einen starken Gegner, der die Räume sehr eng machte. Ich habe jedenfalls noch Reserven bei uns gesehen.“

Eingeschobener Test und Fokus Spritzigkeit 

Für heute, Mittwoch, war um 19 Uhr ein Trainingsspielchen in Schwadorf gegen Schwadorf geplant, um jenen Spielzeit zu geben, die zuletzt passen mussten. Hier soll auch wieder David Dornhackl ran dürfen, der nach einem halben Jahr Verletzungspause wieder mittrainiert.

Der SC/ESV sei, wie Slezak klarstellte, jedenfalls im Plan. „Wichtig ist für uns, dass wir am 6. März zum Ostliga-Start voll da sind. In dieser Woche stellen wir das Training auf Spritzigkeit um – und wir werden uns nach dem Türkei-Trainingslager wieder intensiv auf die Bodenverhältnisse hierzulande einstellen.