Erstellt am 18. Februar 2015, 09:28

von Bernhard Fenz

Slezak: "Macht Spaß, wie alle harmonieren". Das Trainingslager in der Türkei hat die Parndorfer Crew noch mehr zusammengeschweißt.

Zurück daheim: Parndorf-Trainer Richard Slezak arbeitet mit seinem Team nach einer Woche in der Türkei nun wieder auf niederösterreichischem (Schwadorf) und nordburgenländischem (Parndorf) Boden.  |  NOEN, Csw

Belek hat seinen Zweck erfüllt. Der türkische Trainingslager-Ort im Großraum von Antalya diente dem SC/ESV Parndorf eine Woche lang als Platz für die Trainingsarbeit und für das Forcieren des Gemeinschaftsgefüges. Über 30 Spieler des Ostliga- und des BVZ Burgenlandliga-Kaders sorgten dabei für ein großes Ganzes, was auch Richard Slezak, Cheftrainer der „Großen“, freute: „Es war wichtig, dass wir alle Leute zusammenhatten und sich jeder noch nähergekommen ist – und es macht Spaß zu sehen, wie alle immer besser harmonieren. In Summe können wir hoch zufrieden sein.“

Der soziale Aspekt ist aber nur eine Facette des Aufenthalts. Körperlich wurden die Akteure angesichts von zwei Trainingseinheiten pro Tag nicht geschont. Slezak: „Bis Donnerstag war das sensationell, danach hat man gespürt, dass Körper und Kopf müde werden.“

Starke Leistungen bei zwei Testspielen

Der knappe 1:0-Sieg des Ostliga-Teams gegen den armenischen Oberhausklub Alashkert sowie die 0:1-Niederlage der 1b gegen das georgische Bundesliga-Team Dinamo Batumi waren für Slezak klare Belege für ein bereits beachtlich gutes Niveau, das der SC/ESV an den Tag legen konnte. Bei einem Spiel gegen den Kärntner Landesligisten Lendorf merkte man der am Donnerstag bunt gemischten Truppe dann nach einer guten ersten Hälfte den Kräfteverschleiß an – 1:4 nach 1:0.

Lediglich krankheitsbedingte Ausfälle gefielen den Verantwortlichen weniger. Kapitän Roman Kummerer musste aufgrund einer Lungenentzündung sogar vorzeitig die Heimreise antreten. Durch einen Virus geschwächt waren auch: Christian Thonhofer, Maximilian Divljak, Julia Loos, Thomas Regner und zuletzt Lukas Umprecht.

"Müssen an Leistungen anknüpfen"

Testspielmäßig geht es für die Teams nach zwei trainingsfreien Tagen am Sonntag und am Montag für die RLO-Mannschaft am Freitag beim Erstligisten FAC und für die 1b am Samstag gegen den SC Sollenau weiter.

Slezak: „Ich freue mich schon auf das Spiel beim FAC. Wichtig wird sein, dass wir an die jüngsten Leistungen anknüpfen müssen und die Spieler fordern. Es gilt, jede Woche das Erarbeitete zu bestätigen. Von einmaligen Spielen kann man sich nichts kaufen, das wissen die Jungs auch.“