Erstellt am 29. Juli 2015, 10:02

von Martin Ivansich

Slezak: "Wir wissen, was auf uns zukommt". Trainer Richard Slezak muss mit Parndorf zum Auftakt nach Wien. Er hat den Sportklub genau beobachtet.

Für Richard Slezak und sein Team verliefen die letzten Wochen turbulent. Nach der Relegation stand nur eine kurze, aber intensive Vorbereitung am Programm. Am Freitag geht es mit dem Spiel gegen den Wiener Sportklub mit der neuen Saison los.  |  NOEN, Martin Ivansich

Sportklub - Parndorf; Freitag, 19.30 Uhr: „Zu viel werde ich nicht verraten, aber ich weiß, wo der Sportklub auch verwundbar ist“, so Parndorfs Trainer Richard Slezak vor dem Auftaktspiel am Freitag in Dornbach. Slezak hat den Traditionsverein im Cup gegen Leobendorf unter die Lupe genommen, wo sich die Elf des Ex-Wimpassing-Trainers Andi Reisinger im Elferschießen durchsetzte. „Wenn wir kompakt stehen und unser Spiel durchziehen, dann bin ich fest davon überzeugt auch beim Sportklub erfolgreich zu sein“ geht der Coach optimistisch an die Aufgabe zu Saisonbeginn heran.

Slezak muss die Defensive umbauen

Nicht ganz glücklich ist der Slowake mit der aktuellen Personalsituation: David Dornahackl und Felix Wendelin, die beide zum Stammpersonal der Hintermannschaft zählen, sind für den Auftakt fraglich. „Speziell bei Dornhackl wird es sich wohl nicht ausgehen“, so der Slowake, der aber schon beim 9:0 im BFV-Cup gegen Oggau ohne die zwei Defensivmännern auskommen musste: „Natürlich war es nicht der Maßstab, der uns in der Meisterschaft erwartet, aber wir sind hinten gut organisiert aufgetreten. Deshalb bin ich auch für Freitag sehr zuversichtlich.“

Der ehemalige Parndorfer Mario Seckel, jetzt im Dienste der Wiener, geht von einem Spiel auf Augenhöhe aus: „Ich denke, dass wir Parndorf sicher fordern können. Speziell daheim — mit unserem Publikum im Rücken  — ist für uns alles drin.“ Titelfavorit ist für ihn nicht Parndorf, dafür ein anderer Ex-Verein: „Die Vienna wird ganz vorne mitmischen“, meint Seckel.