Erstellt am 07. November 2012, 00:00

Rote Welle in Kittsee. Ausschlüsse / Beim Spiel des SC Kittsee gegen Gols wurden gleich fünf Spieler des Feldes verwiesen. Dreimal mit Glattrot.

Von Angela Pfalz

FUSSBALL / Es war ein ganz normales Spiel, das zwischen Kittsee und Gols. Mit der Ausnahme, dass es für Kittsee um viel ging, ist man doch Letzter der 1. Klasse Nord. Trotzdem war es über weite Strecken eine faire Begegnung, eine, in der spielerische Glanzlichter fehlten. Dafür gab‘s jede Menge Ausschlüsse, nämlich fünf an der Zahl. Die erste Rote Karte war für jeden nachvollziehbar. „Das war einfach undiszipliniert“, meinte Kittsees Pressesprecher Gerhard Flink über ein Frustfoul von Martin Wellan in Minute 38. Wir schreiben die 57. Spielminute: Karl-Heinz Holzbauer stoppt den durchbrechenden Adrian Pastiak im Strafraum. Schiedsrichter Manuel Gregorits zeigt ihm dafür ebenfalls Rot. Den Elfmeter schießt Johannes Moritz. Philipp Hackstock hält.

Es vergehen nur wenige Minuten bis Gregorits zwei Spieler, je einen von Kittsee und Gols, mit Gelb-Rot des Feldes verweist. Maurovitsch, der in Halbzeit eins bereits Gelb gesehen hatte – den Elfmeter hatte Preisinger zur Führung verwandelt – stürmte aus seinem Kasten um Preisinger zu stoppen und krachte in den Golser Verteidiger. Ersatztorhüter Daniel Topcagic kam ins Feld und musste beim Elfmeterversuch von Preisinger nicht eingreifen, der Schuss ging daneben. Juraj Czinege wurde in dieser Situation ebenfalls mit Gelb-Rot vom Feld geschickt. Laut Schiedsrichter Gregorits habe ihn der Golser Mittelfeldspieler auf kroatisch beschimpft. Der Legionär beteuerte aber, dies nicht getan zu haben.

Besonders bitter für Kittsee wurde es in Minute 84. Da sah auch Tormann Topcagic Rot. Er hatte Playl zu Fall gebracht, allerdings noch vor der Strafraumgrenze. Der Freistoß brachte nichts mehr ein, Kittsee hat im ersten Spiel in der Rückrunde wohl ein Tormannproblem.