Erstellt am 22. Juli 2015, 09:08

von Christopher Schneeweiß

Schützenfest und Leerlauf. Gegen Mönchhof mit 8:2 gewonnen, gegen Stripfing 1:3 verloren.

Symbolcharakter. Maximilian Wodicka (l.) und die Parndorfer Zweiermannschaft waren gegen Stripfing zumeist einen Schritt zu spät und verloren schlussendlich verdient mit 1:3.  |  NOEN, Fuchs

Die zweite Mannschaft des SC/ESV Parndorf erlebte in der vergangenen Trainingswoche ein Wechselbad der Gefühle. Gegen Mönchhof klappte einfach alles und es wurde ein beachtlicher 8:2-Triumph eingefahren. Martin Marosi war nicht zu bremsen und steuerte gleich vier Treffer bei. Dazu trugen sich noch Alen Dedic, Andreas Steinhöfer und Manuel Brunnthaler in die Schützenliste ein. Motivationsspritzen für jene Kicker, die sonst eher selten zum Torerfolg kommen. „Es war ein starkes Spiel von uns“, freute sich auch Coach Paul Hafner.

Am Samstag ging es dann zum SV Stripfing, ein Klub aus Gänserndorf, der heuer als Topfavorit in der 2. Landesliga Ost zählt. „Die waren wirklich sehr gut. Aber wir haben einen ganz schlechten Tag erwischt. Körperlich war das gar nichts von“, ärgerte sich Hafner über das schwache Zweikampfverhalten seiner Elf. Ohne Martin Marosi (privat verhindert) verloren die Parndorfer schließlich mit 1:3.

Nun steht nur noch ein Testspiel für die Hafner-Elf auf dem Programm. Bereits am Donnerstag duelliert sich der SC/ESV mit Winden (auswärts, 19 Uhr). Die Heidenboden-Fohlen wollen dabei noch ein Erfolgserlebnis einfahren, ehe schon dem Meisterschaftsstart gegen Klingenbach entgegen gefiebert wird (1. August, 17 Uhr).