Erstellt am 24. November 2010, 00:00

SC NEUSIEDL AM SEE. REGIONALLIGA OST / Neusiedl-Trainer Harald Toth bilanziert positiv über den Herbst und lobte das Spiel seiner Truppe.

 |  NOEN
x  |  NOEN

BVZ: Die Hinrunde ist vorbei, wie lautet Ihr Resümee?

Harald Toth: Wir können zufrieden sein. Der achte Platz ist okay, mit nur drei Punkten mehr wären wir auf Rang drei. Außerdem haben wir mit Parndorf, Ritzing und Austrias Amateuren die ersten Drei geschlagen. Und die Attraktivität unseres Spiels ist gestiegen.

BVZ: Wo hat man diese drei Punkte liegen gelassen?

Toth: Da war viel Pech dabei, wenn ich etwa an die Partie in Waidhofen denke, wo wir in der 94. Minute das 1:1 bekommen haben. Gegen FAC haben wir in der 92. Minute ein Eigentor zum 1:2 gemacht.

BVZ: In der Mitte der Saison ist es ein paar Runden lang nicht nach den Geschmack der Fans verlaufen...

Toth: Das war auch nicht nach meinem Geschmack. Das Problem war, dass zu diesem Zeitpunkt einige Spieler nicht fit waren. Christoph Kienzl und Matthias Maak haben überhaupt verletzungsbedingt gefehlt.

BVZ: Wo sehen Sie Verbesserungspotenziale? Was hat im Herbst nicht so gut funktioniert?

Toth: In der Defensive müssen wir wieder zulegen. Da hat einiges nicht gestimmt, die Offensive hingegen ist trotz des Abgangs von Patrick Kienzl im Sommer stark geblieben.

BVZ: Wird man dem Problem in der Abwehr mit neuen Spielern begegnen und am Transfermarkt aktiv werden?

Toth: Nein. Wir werden den Fokus wieder auf die Trainingsarbeit legen. Die Defensive beginnt bei uns ganz vorne, da kann man der Abwehr alleine nicht die Schuld geben.

BVZ: Sie schaffen es stets, eine schlagkräftige Truppe in die Meisterschaft zu schicken. Werden da nicht andere Vereine auf Sie aufmerksam und wollen Sie als Trainer verpflichten?

Toth: Momentan habe ich kein Angebot vorliegen.

BVZ: Anders gefragt: Wollen Sie nicht wie Ihre Söhne auch eine Liga höher aktiv sein?

Toth: Wenn es ein konkretes Angebot gibt, werde ich überlegen. Aber bis zum Sommer habe ich einen Vertrag beim NSC und bis dahin werde ich mich 100 Prozent reinhauen.