Erstellt am 08. Mai 2013, 00:00

Schon vier Spiele ohne Punktgewinn. BVZ Burgenlandliga / Der SC Neusiedl ist in der Krise und hat vier Meisterschaftsspiele in Folge nicht mehr gewonnen. Von Christopher SchneeweißNEUSIEDL - JENNERSDORF 0:1.

Flügel gestutzt. Patrick Kienzl (l.) und der SC Neusiedl verloren überraschend gegen Jennersdorf mit 0:1.Schneeweiß  |  NOEN

Peinlich aber wahr: Der SC Neusiedl geriet schon in der ersten Spielminute in Rückstand und vermochte es in der Restzeit nicht, den Ausgleich zu erzielen. Warum? „Unvermögen. Wir haben oft den Ball selbst aus dem gegnerischen Tor rausgeschossen“, seufzte NSC-Trainer Richard Niederbacher. „Wir hatten einige gute Chancen, aber nichts wollte reingehen. Es ist wie verhext.“ Vier Spiele verlor der NSC nun schon hintereinander in der Meisterschaft. In diesen Partien haben die Seestädter nur einmal ins Tor getroffen, „was natürlich viel zu wenig ist“, weiß Niederbacher. „Und es ist auch so: Wenn du kein Tor machst, ist das Mittelfeld und die Abwehr stets im roten Bereich, weil vorne keine Entlastung da ist.“ Seit der Partie in Purbach ist für Niederbacher der Wurm drinnen. „Das hat uns das Genick gebrochen. Bis auf Neuberg hätten wir keines der vier Spiele verlieren müssen.“ Nun hofft der Cheftrainer auf Wiedergutmachung im nächsten Match gegen Marz (Freitag, 19.30 Uhr). Bitter: Felix Wendelin ist nach seiner Leistenentzündung weiterhin fraglich. Dafür steigt jetzt Marian Tomcak nach seinem Bandscheibenvorfall wieder ins Training ein.

PARNDORF 1B - SIGLESS 1:0. In der ersten halben Stunde neutralisierten sich die beiden Mannschaften. Chancen waren hüben wie drüben Mangelware, auf Seiten der Sigleßer scheiterte aber Caner Degirmenzi bei einem Lattenschuss. Er bekam das Leder nach einem Parndorfer Einwurf direkt auf den Fuß serviert und zog danach sofort ab. Auf Seiten der Heimischen scheiterte in der ersten Halbzeit Alen Dedic per Kopf. „Defensiv sind wir sehr gut gestanden, nur vorne haben wir keinen effektiven Angriff zustande gebracht“, bilanzierte 1B-Sektionsleiter Hubert Kremener nach der ersten Halbzeit.

Nach der Pause sollte sich die Sachlage für die Hausherren bessern. Und nach einem Pail-Corner war Dedic per Kopf zur Stelle und besorgte den Siegestreffer für die 1B. Danach hatte Christoph Schneider die Topchance auf das 2:0, er scheiterte aber im Eins-gegen-Eins-Duell mit Sigleß-Keeper Michael Wilfing. Die Gäste vermochten es nicht, die Wende herbeizuführen: Die 1B-Hintermannschaft leistete bravouröse Arbeit. „Es war ein verdienter Sieg, auch wenn er nicht gerade glanzvoll war“, zog Kremener ein positives Resümee. Was er im nächsten Match gegen Baumgarten (Freitag, 19.30 Uhr) erwartet? „Eine schwere Partie. Auf dem Platz ist es sehr schwierig, zu bestehen.“