Erstellt am 17. Dezember 2014, 06:23

von Martin Ivansich

Podest knapp verfehlt. Thomas Zajac und Tanja Frank segelten bei der Südamerikanischen Meisterschaft hauchdünn am Podium vorbei.

Fokussiert. Tanja Frank und Thomas Zajac gingen beim Test in Rio konzentriert an die Aufgabe heran.  |  NOEN, JUERGKAUFMANN.COM

Punktegleich mit den Drittplatzierten, zwei Zähler hinter Silber, vier hinter Gold - die Entscheidung vor Rio, wo in den vergangenen drei Tagen im Olympiarevier von 2016 die Südamerikanische Meisterschaft in der Nacra17-Klasse gesegelt wurde, fiel denkbar knapp aus.

Thomas Zajac und Tanja Frank verpassen Bronze lediglich aufgrund der geringeren Anzahl an errungenen Tagessiegen - während die Österreicher einmal siegreich waren, fuhren die punktegleichen Schweizer Bühler/Brugger im Verlauf der Serie zwei erste Plätze ein. Damit muss sich das OeSV-Duo mit Blech und Rang vier begnügen. Aufgrund der knappen Abstände, der qualitativen Konkurrenz und der gewonnenen Eindrücke hinsichtlich der Materialabstimmung, macht sich dennoch Zufriedenheit breit.

„Wir haben diese Serie genutzt um ein paar Antworten auf Material- und Abstimmungsfragen zu erhalten, zudem ist jeder Regatta-Vergleich im Olympiarevier immens wichtig. Wir sind mit den Erkenntnissen zufrieden, ein vierter Platz ist immer undankbar, in diesem Fall hält sich die Enttäuschung aber in Grenzen“, resümierte Thomas Zajac.