Erstellt am 03. Dezember 2014, 08:39

von Martin Ivansich

Zweimal vorne dabei. Die burgenländischen Segler mischten in Abu Dhabi vorne mit. Das Nacra17-Duo wurde Fünfter, die 470er holten Platz vier.

Spitzenfeld. Florian Reichstädter und Matthias Schmid waren im 470er-Bewerb vorne dabei.  |  NOEN, privat

Österreichs Olympia-Asse präsentieren sich vor Abu Dhabi mannschaftlich bärenstark. Am Start war auch das 470er Duo mit Steuermann Matthias Schmid und Vorschoter Florian Reichstädter (beide Yachtclub Breitenbrunn). Die Vizeeuropameister segelten im Medal Race auf den dritten Platz, der in der Endabrechnung Rang vier beim Weltcup-Finale bedeutete. Nur zwei Punkte fehlten letztlich auf einen Podestplatz.

„Es waren sehr schwierige Bedingungen, aber wir haben uns nicht aus der Ruhe bringen lassen und punkto Risikomanagement die richtige Balance gefunden. Wenn zwei Punkte auf das Podest fehlen, bleibt ein kleiner bitterer Beigeschmack, zumal wir damit auch knapp am Preisgeldkuchen vorbeigeschrammt sind, aber am Ende des Tages überwiegt definitiv das Positive“, zog Matthias Schmid Bilanz.

„Wir sind jedenfalls konkurrenzfähig“

Thomas Zajac und Tanja Frank segelten im Medaillenrennen auf Rang acht und schlossen den abschließenden Weltcup-Bewerb der Nacra17-Klasse auf Rang fünf ab. „Wir haben alles auf eine Karte gesetzt und sind taktisch sehr aggressiv gesegelt, letztendlich haben fünf Punkte auf das Podest gefehlt. Die knappen Abstände zeigen, dass wir konkurrenzfähig sind, damit fällt die Bilanz sehr positiv aus, zumal unsere Besetzung WM-Niveau hatte“, so Thomas Zajac.